Kiezkamera

Veröffentlicht am 15.06.2018 von Cay Dobberke

Nur ein Rinnsal in der Kaskade. An dieser Stelle konnten Sie in der vorigen Woche die Große Kaskade am Lietzensee sehen. Dort hat der denkmalgerechte Wiederaufbau der zuletzt verrotteten Pergola begonnen. Aber was tut sich eigentlich an den anderen Wasserspielen im Lietzenseepark, der Kleinen Kaskade nahe der Wundtstraße? Wie unser Foto zeigt, fließt dort so gut wie kein Wassser mehr. Früher wurde die Kaskade aus einem Becken mit Fontäne oben am Straßenrand gespeist. Nur leider sind die Pumpen längst kaputt.

Laut Heinz Wermer, Sprecher der Initiativgruppe „Sanierung Kleine Kaskade“ im Verein „Bürger für den Lietzensee“, ist die Anlage schon seit 2002 außer Betrieb und verfällt „vor sich hin“. Dies werde „ein bisschen kaschiert durch eine aufwendige Blumen-, Pflanzen- und Rosenpergolapflege rechts und links neben den Kaskadenbecken“. Um diese kümmere sich fast ausschließlich der Verein.

Bis zum 100. Jubiläum des Lietzenseeparks im Jahr 2020 müssten die Kaskaden saniert werden, fordern die engagierten Anwohner. Gelder dafür seien in mehreren Bezirkshaushalten eingeplant gewesen, dann aber „zugunsten anderer Positionen gestrichen“ worden. Im Doppelhaushalt 2018/19 komme die Anlage gar nicht mehr vor. Das führe zu „Enttäuschungen und Politfrust“, findet Wermer.

Immerhin verlangt die SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung per Dringlichkeitsantrag, das Bezirksamt solle den „Sanierungsbedarf beziffern“, die Chancen für eine Restaurierung prüfen und „gegebenenfalls“ Fördergelder beim Senat, der Lottostiftung oder der EU beantragen. Darüber wollen bald zwei BVV-Ausschüsse diskutieren.

Foto: Cay Dobberke

Fotografieren Sie in Ihrem Kiez oder anderswo in Berlin? Senden Sie Ihre Entdeckungen an leserbilder@tagesspiegel.de! Anregungen finden Sie hier: Zettel, Ruinen, gefährliche Radwege, Fassaden, Street Art, wilde Tiere – oder historische Fotos.

Anzeige