Kiezkamera

Veröffentlicht am 13.07.2018 von Cay Dobberke

Wildschweine erobern Grunewalder Villa. Seit ungefähr zehn Jahren steht die denkmalgeschützte Villa Noelle an der Winkler Straße 10 leer. Neuerdings „wohnen nicht nur Füchse in der Villa, sondern auch noch Wildschweine“, schreibt uns eine Anwohnerin, die nicht namentlich genannt werden möchte – und liefert den fotografischen Beweis gleich mit. „Regelmäßig am frühen Abend“ komme eine Bache mit ihren drei Frischlingen zum Fressen in den Garten.

Eigentümerin des Grundstücks soll die Ehefrau eines reichen russischen Unternehmers sein, die anderorts in Grunewald oder Dahlem wohnt. Niemand weiß, warum sie das burgähnliche, in den Jahren 1901 bis 1902 für den Kommerzienrat Ernst Noelle errichtete Gebäude verkommen lässt. Die Geschichte des Hauses können Sie hier nachlesen.

Vor rund sieben Jahren wurde die Villa entkernt, Bauarbeiter rissen alle Versorgungsleitungen heraus. Der Charlottenburg-Wilmersdorfer Ordnungsstadtrat Arne Herz (CDU) sieht keine Möglichkeit, das Zweckentfremdungsverbot anzuwenden. Offenbar sei die Villa ja bereits vor dem Inkrafttreten des Gesetzes im Jahr 2014 „kein Wohnraum mehr gewesen“.

Leerstand im Luxusviertel klingt nach einem Einzelfall. Doch nur einen Steinwurf entfernt liegt eine Villa an der Winkler Straße 2 sogar seit mehr als 30 Jahren brach. Sie gehört einer Unternehmerfamilie, in der „unterschiedliche Meinungen“ eine Neubelebung blockieren. Wir hatten darüber schon Anfang 2017 berichtet.

Fotografieren Sie in Ihrem Kiez oder anderswo in Berlin? Senden Sie Ihre Entdeckungen an leserbilder@tagesspiegel.de! Anregungen finden Sie hier: Zettel, Ruinen, gefährliche Radwege, Fassaden, Street Art, wilde Tiere – oder historische Fotos.

Anzeige