Namen & Neues

U-Bahnausgang Güntzelstraße nach Sturmschäden wieder eröffnet - Radweg nicht

Veröffentlicht am 19.01.2018 von Cay Dobberke

Wiedereröffnung nach dreieinhalb Monaten – ist das viel oder wenig für Berliner Verhältnisse? Der Eingang zum U-Bahnhof Güntzelstraße an der Ecke Trautenaustraße/Bundesallee (da, wo einst das Imbissbüdchen aus „Der Himmel über Berlin“ mit dem Kaffee trinkenden Peter Falk stand) ist jedenfalls wieder offen. Sturm Xavier hatte einen Baum entwurzelt, der den Zaun am U-Bahnhof umknickte und das Dach der Tankstelle nebenan beschädigte. Die Tankstelle war übrigens nach wenigen Wochen repariert. Gesperrt bleibt noch der Radweg, der am Bahnhofseingang vorbeiführt (Foto hier). Und wie so oft in Berlin ist für Radfahrer, die hier mit einigem Tempo die abschüssige Bundesallee herunterkommen, keine Ausweichspur gekennzeichnet, weder auf dem Gehweg noch auf der Straße. So fahren die meisten Slalom durch die Fußgänger, auch zwischen Kindern, die auf dem Schulweg an der Ampel warten. Durchaus verständlich, dass die Radler hier nicht spontan auf die Fahrbahn ausweichen. Wie gefährlich diese Straße ist, zeigen heute leider wieder unsere Polizeimeldungen. Markus Hesselmann

Anzeige