Namen & Neues

Stadtbad gesperrt

Veröffentlicht am 08.11.2019 von Cay Dobberke

Wegen Rostschäden an der Decke über dem Schwimmer- und dem Nichtschwimmerbecken haben die Berliner Bäderbetriebe die in den 1970er Jahren errichtete Neue Halle im Stadtbad Charlottenburg, Krumme Straße 9, vorläufig geschlossen. Ein Gutachter habe gewarnt, dass Teile der Zwischendecke abstürzen könnten, heißt es. Man versuche, den Schaden so schnell wie möglich zu reparieren. Doch leider werde es „bestimmt mehrere Wochen dauern, bis dort wieder gebadet werden kann“. Der Verband der Berliner Bäderbesucher fordert die Bäderbetriebe auf,  ersatzweise „bislang nur dem Schul- und Vereinsbetrieb zur Verfügung stehende Bäder etwa am Wochenende für die Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen“ und „alle derzeit betreibbaren Bäder von 6 bis 23 Uhr zu öffnen“. Die Vereinsvorsitzende Bianca Tchinda weist darauf hin, dass berlinweit wegen Sanierungsarbeiten bereits „zahlreiche Bäder nicht zur Verfügung stehen“ so etwa das Stadtbad Tiergarten, die Schwimmhalle Helene-Weigel-Platz, das Paracelsus Bad, die Schwimmhalle Buch und das Stadtbad Schöneberg. Der Verband ruft auch Sportsenator Andreas Geisel (SPD) dazu auf, den „Schwimmbad-Notstand zu beseitigen“.