Namen & Neues

Neue Zentralbibliothek geplant

Veröffentlicht am 15.05.2020 von Cay Dobberke

Die Stadtbibliothek Charlottenburg-Wilmersdorf soll eine große Bezirkszentralbibliothek mit rund 6000 Quadratmetern Fläche erhalten. Als möglicher Standort gilt der bisherige öffentliche Parkplatz an der Schillerstraße 37-39 nahe der Fußgängerzone Wilmersdorfer Straße. So steht es in einem Entwicklungsplan des Bezirksamts. Eine erste schriftliche Zusammenfassung der Ideen legte Bildungs- und Kulturstadträtin Heike Schmitt-Schmelz (SPD) soeben dem BVV-Ausschuss für Weiterbildung und Kultur vor.

Für einen Neubau habe sie „auch andere Grundstücke im Blick“, fügte Heike Schmitt-Schmelz hinzu. In der Bezirksverordnetenversammlung gibt es nämlich Forderungen, den Parkplatz in der Schillerstraße für Wohnungsbau zu nutzen. Für die Bibliothek sei in jedem Fall ein leicht erreichbarer Ort in zentraler Lage nötig, sagte die Stadträtin.

Auch die Musik- und die Volkshochschule sollen dort Räume erhalten. Teilweise könnten Flächen gemeinsam beziehungsweise im Wechsel mit der Zentralbibliothek genutzt werden, heißt es in den Plänen. Außerdem sehen diese ein „umfangreiches Veranstaltungsprogramm“ vor. Als „wünschenswert“ gilt ein Café. Darüber hinaus sei es denkbar, dass bezirkseigene Theater Coupé vom Hohenzollerndamm in den Neubau zu verlagern. Ein vielfältiger „Nutzungsmix“ würde eine Öffnungszeit von 8 bis 22 Uhr ermöglichen, wovon auch Geschäfte in der Wilmersdorfer Straße profitieren könnten.

Die Finanzierung der Ideen ist noch nicht gesichert. Die Bildungsstadträtin hat es jedoch eilig, weil die jetzige Hauptbibliothek im Rathaus Charlottenburg saniert werden muss. Zuletzt war geplant, dass sie im Laufe dieses Jahres vorübergehend in den leer stehenden Ratskeller nebenan zieht. Dessen Umbau (und eine spätere Rückkehr in die alten Räume) würde viel Geld kosten, das Heike Schmitt-Schmelz lieber in einen Neubau investieren will. Mehrere andere Bibliotheken im Bezirk möchte sie ebenfalls vergrößern (wir berichteten).