Namen & Neues

Harmonische Bezirksamtswahl in der Sporthalle

Veröffentlicht am 17.12.2021 von Cay Dobberke

Letztlich lief alles wie erwartet und vereinbart: Am Donnerstagabend hat die Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf das neue Bezirksamt mit Bürgermeisterin Kirstin Bauch (Grüne) an der Spitze gewählt.

Für die 40-Jährige votierten 40 der 54 Anwesenden, ein BVV-Mitglied fehlte. Die langjährige rot-grüne Zählgemeinschaft hat aktuell zusammen 29 Sitze. Kirstin Bauch bekam also auch Zuspruch aus anderen Fraktionen.

Die Sozialwissenschaftlerin gehört dem Kreisvorstand der Grünen an und amtierte von 2011 bis 2019 als dessen Geschäftsführerin. Außerdem war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Bundestagsabgeordneten Lisa Paus und der Berliner Abgeordneten Petra Vandrey.

Als Bürgermeisterin löst sie Reinhard Naumann (SPD) ab, der nach neun Jahren auf dem Chefposten in den Ruhestand verabschiedet wurde. Bauch wird auch zuständig für die Ressorts Personal, Finanzen und Wirtschaftsförderung.

Zum Bau- und Stadtentwicklungsstadtrat wählte die BVV den SPD-Politiker und früheren Berliner Juso-Chef Fabian Schmitz-Grethlein. Er war vor einigen Jahren schon mal Bezirksverordneter und arbeitete zuletzt beim Verband kommunaler Unternehmen als Vize-Abteilungsleiter für Energiewirtschaft.

Oliver Schruoffeneger (Grüne) wäre gerne Baustadtrat geblieben. Damit seine Parteifreundin Kirstin Bauch auch von der SPD als Bürgermeisterin mitgetragen wird, verzichtete er jedoch auf das wichtige Ressort. Er bleibt Umwelt- und Verkehrsstadtrat und bekommt die politische Verantwortung für das Ordnungsamt hinzu.

Zur Vize-Bürgermeisterin steigt Heike Schmitt-Schmelz (SPD) auf, die bisher schon fünf Ressorts leitete. Ihre Partei hatte sie im Wahlkampf zur Spitzenkandidatin und designierten Nachfolgerin von Reinhard Naumann gemacht. Sie bleibt Stadträtin für Bildung, Sport und Kultur. Hinzu kommen der IT-Bereich und das „Facility Management“ für bezirkseigene Immobilien.

Detlef Wagner (CDU) bleibt Gesundheitsstadtrat und übernimmt von Heike Schmitt-Schmelz das Jugendressort. Den Sozialbereich gibt er dagegen ab an seinen Parteifreund Arne Herz. Der hat seine Ämter als Vize-Bürgermeister und Ordnungsstadtrat verloren, bleibt aber verantwortlich für die Bürgerämter und andere Bürgerdienste.

Neuer BVV-Vorsteher ist der langjährige SPD-Bezirksverordnete und Baupolitiker Wolfgang Tillinger. Zur Vize-Vorsteherin wurde Grünen-Fraktionschefin Dagmar Kempf (Grüne) gewählt. Die CDU-Spitzenkandidatin und ehemalige Vorsteherin Judith Stückler ist nun Schriftführerin im Vorstand.

Die BVV tagte in der Gretel-Bergmann-Sporthalle an der Rudolstädter Straße, weil dort viel größere Sitzabstände als im BVV-Saal des Rathauses Charlottenburg möglich sind. Von den Tribünen in der Halle aus kann man den Verkehr auf der benachbarten Stadtautobahn A 100 durch die großen Fenster sehen. Drinnen ging es ruhiger zu. Alle Bezirksamtsmitglieder erhielten Mehrheiten, mit denen sie politisch wohl gut leben können.

Online wurde die mehr als dreistündige Sitzung auf YouTube übertragen, wo man sie sich auch nachträglich ansehen kann.