Polizei

Autokorso von Gegnern der Corona-Maßnahmen

Veröffentlicht am 11.12.2020 von Cay Dobberke

Über einen „hupenden Autokorso in Polizeibegleitung“ hat sich eine Frau aus der Suarezstraße bei uns beschwert und das Ordnungsamt informiert. Gegen 21 Uhr habe der Lärm ausgereicht, um „meine Kinder aus dem Bett und sämtliche Nachbarn auf den Balkon zu holen“. Aus den Fenstern fast aller Autos hätten Deutschland-Fahnen gehangen und teilweise auch Transparente wie „Ende der Maskenpflicht“. Einen ähnlichen Autokorso gab es schon im November.

Ein Polizeisprecher sagte uns, die Demonstration sei von einer weiblichen „Einzelperson“ angemeldet worden. 125 Personen fuhren in 50 Autos vom Messegelände am Funkturm bis zum Kurfürstendamm und zurück. Das Thema lautete: „Stopp des medialen Psychoterrors mit Corona – Ende des PCR-Pandemiebetrugs – PCR positiv, aber nicht infiziert“. Im Hupen sieht die Polizei eine zulässige „Meinungsäußerung“ bei einer Kundgebung. Das in der Straßenverkehrsordnung (StVO) verankerte weitgehende Hupverbot gelte deshalb nicht.