Unser Lesertipp für Sie

Veröffentlicht am 01.02.2019

Das Restaurant Trattoria Rossi (Friedbergstraße 22 / Ecke Holtzendorffstraße, Tel. 3000 79 63, So. geschlossen) empfiehlt unser Newsletter-Abonnent und früherer Tagesspiegel-Kollege Axel Bahr.

Die lebensgroße Pferdeattrappe im Gastraum ist schon von draußen aus zu erkennen. Es ist nicht die einzige Veränderung seit dem Besitzerwechsel Mitte letzten Jahres. Bekannt für gute italienische Küche ist das Restaurant seit Jahren. Mit der Gastronomin Sarah Dannecker hat das Rossi sich in der Nachbarschaft und auch darüber hinaus schnell einen Namen für herausragende Einzelkompositionen gemacht. Pasta und Pizza gibt es in überschaubarer, aber durchaus ausreichender Auswahl. Ebenso fein ausgewählt aus den italienischen Klassikern sind die Vor- und Nachspeisen. Richtig ins Schwärmen kommt man, wenn das an Kartoffelstampf angerichtete Lammkarree auf dem Teller thront. Rosa gebraten und butterzart mit akzentuierten Röstaromen ist das Jungtier ein vollendeter Genuss.

Vergleichbares zu finden, erst recht im näheren Umkreis, ist uns bisher nicht gelungen. Erwähnt seien noch die feine, mit Trüffelöl angemachte Kartoffelsuppe sowie die wechselnden, durchweg raffinierten Desserts. Die in Rotwein eingelegt „beschwipste Birne“ ist zur Winterzeit ein sehr leckerer Abschluss. Die Leber erfreut sich an soliden, offenen Roten und Weißen vom Fass sowie einer liebevollen Lagenauswahl. Die charmante Sarah Dannecker kennt sie alle gut und kann immer eine kompetente Empfehlung geben.