Nachbarschaft

Veröffentlicht am 21.06.2019 von Cay Dobberke

Axel Neukum engagiert sich für Senioren und wurde soeben mit dem Ehrenamtspreis des Bezirks ausgezeichnet.

Als Mann für fast alles machte sich der heute 75-Jährige zunächst im Seniorenclub Werner-Bockelmann-Haus an der Bundesallee nützlich. Für Kartenspieler rückte er Tische und Stühle zurecht, bei Theateraufführungen kümmerte er sich um die Beleuchtung und Akustik, und manchmal vertrat er sogar die Clubleitung. Doch Axel Neukum kennt sich auch gut mit moderner Elektronik aus. So kommt es, dass er seit fünf Jahren ehrenamtlich Computerkurse für Senioren im Seniorenclub Herthastraße veranstaltet und dieses Angebot später auf das interkulturelle Nachbarschaftzentrum Divan an der Nehringstraße ausweitete. Außerdem gehört er seit 2017 der Seniorenvertretung Charlottenburg-Wilmersdorf an.

Auf Vorschlag der Leiterin des Seniorenclubs an der Herthastraße wurde Neukum jetzt von Sozialstadtrat Detlef Wagner (CDU), BVV-Vorsteherin Annegret Hansen (SPD) und dem CDU-Bundestagsabgeordneten Klaus-Dieter Gröhler mit dem Ehrenamtspreis des Bezirks ausgezeichnet. „Durchschnittlich haben wir circa 50 Teilnehmer und Teilnehmerinnen in den Computerkursen“, erzählt Neukum stolz. Die Beschreibung seiner Tätigkeit klinge „harmlos“. Aber: „Alle drei Monate zum Teil neue Kurse zusammenzustellen oder bestehende mit neuem aufzufüllen, das ist nicht so ohne.“ Er organisiere alles telefonisch von zu Hause aus, berate Interessenten und informiere sie, wenn sie auf der Warteliste auf einen der oberen Plätze gelangt sind.

Die Jury des Ehrenamtspreises lobt, „durch seine positive Ausstrahlung und Geduld, gerade im Umgang mit älteren Menschen“ sei Neukum „ein sehr beliebter Kursleiter, der es gut versteht, Menschen unterschiedlichen Wissensstandes und Alters zu einer homogenen Gruppe zusammen zu führen“.

Der Bezirk verlieh noch drei weitere Ehrenamtspreise. Einer davon ging an den pensionierten Lehrer Joachim Saint-Paul, der am Gottfried-Keller-Gymnasium die Arbeit der Lehrkräfte unterstützt vor allem in einer dortigen Willkommensklasse. Geehrt wurden auch Uwe Otzen von der Interessengemeinschaft Ruhleben sowie Harald Drobek alias DJ Bigbaer, der sich im Kinderhilfswerk engagiert und in vielen Senioreneinrichtungen mit Musik für gute Stimmung sorgt.

Foto: Cay Dobberke

Wer soll hier als nächstes vorgestellt werden? Sie selbst? Jemand, den Sie kennen? Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge unter:  cay.dobberke@tagesspiegel.de

Anzeige