Intro

von Corinna von Bodisco

Veröffentlicht am 25.01.2018

haben Sie Zeit? Bloß nicht! Aber darum geht es eben. Zeit für nachhaltiges Bauen? Pustekuchen, schließlich werden Kita- und Schulplätze dringend gebraucht und modulare zeitsparende Architekturkonzepte gewinnen. Sogar die Bezeichnungen werden verkürzt: zu Mokibs (modulare Kitabauten), MEBS (Modulare Ergänzungsbauten) und MOBS (Modellvorhaben zur Beschleunigung von Schulneubauten). In Xhain gibt es jedoch kaum mehr Freiflächen, die Mokibs „passen baulich nicht mehr hin“, erklärte Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne) in der gestrigen BVV. Weitere Hindernisse sind der Fachkräftemangel und der kochende Immobilienmarkt.

Zeit, um Lösungen gegen Verdrängung zu finden. Mit knapp zwei Stunden war die gestrige BVV die schnellste überhaupt und trotzdem erschien die Zeit verdichtet: Die Besucher*innen-Empore füllte sich nach und nach mit immer mehr Menschen. Mehrere Dutzend Mitglieder und Freund*innen des Orhan Gazi Vereins zeigten so ihre Verbundenheit mit der türkisch-islamischen Gemeinde. Der Verein hat 200 Mitglieder, die Angebote werden aber auch von vielen anderen Menschen im Kiez und darüber hinaus genutzt. Jedoch wurde der Mietvertrag der Gemeinde in der Obentrautstraße nicht verlängert. Nun benötigt Orhan Gazi bis Ende Februar neue Räumlichkeiten. Die Gemeinde hofft auf das Dragoner-Areal, die Fläche gehört allerdings noch der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Auch der Kreuzberger Privatclub in der Skalitzer Straße soll weichen, der Senat will helfen. David Kordon (FDP-Bezirksvorsitzender) war gestern nach der BVV noch bei einer Diskussion im IPSE-Club Berlin zum Erhalt der Berliner Club-Kultur.

Literarische Urheber*innen (wie schon Theodor Fontane, siehe Kiezgespräch) leben nicht vom Schreiben oder Lektorieren allein. Neben Zeit und Geld benötigen sie Räume und Gelegenheiten zur Vernetzung in der „äußerst heterogenen und vielsprachigen“ freien Literaturszene Berlins, sagt Linde Nadiani im Nachbarschaft-Interview. Die Kuratorin, Übersetzerin und Musikerin unterstützt das Literaturhaus Lettrétage beim WiSU-Projekt und trägt dazu bei, dass die im Literaturbereich tätigen Urheber*innen wirtschaftlich gestärkt werden: mit Raum, Beratung und Netzwerkmöglichkeiten.

Zeit, um bei sinnvollen Plänen auf die Beschleunigungstaste zu drücken. Das betrifft den Xhainer Radwegplan. Senatspläne zur Verbesserung des Radverkehrs gibt es bisher noch nicht, aber das Bezirksamt (Xhain und Neukölln, Madlen Haarbach im Tagesspiegel) pedaliert schon mal am Senat vorbei. Beschlossen wurde der Plan in der gestrigen BVV noch nicht, aktuell liegt er beim Ausschuss für Verkehr. Wie wichtig Bemühungen für mehr Verkehrssicherheit sind, zeigt nicht nur mein Radweg zur BVV sondern auch ein äußerst tragischer, tödlich endender Radunfall in Tempelhof-Schöneberg (Jörn Hasselmann im Tagesspiegel sowie rbb-Abendschau).

Corinna von Bodisco ist freie Autorin beim Tagesspiegel. Die dubiosen Aktionen einer großen Immobilienagentur machten sie einigermaßen fit in Sachen Mietrecht. Wenn sie gerade nicht wieder umzieht, schneidet sie vermutlich an ihren Hörstücken. Neue Themenideen und Kritik liest sie gerne per E-Mail oder auf Twitter.

Anzeige