Kultur

Shutdown-Lockerungen: Viele Museen im Bezirk öffnen wieder

Veröffentlicht am 18.03.2021 von Nele Jensch

Seit dieser Woche haben diverse Berliner Museen wieder geöffnet. Auch in Xhain sind einige dabei:

  • Die Berlinische Galerie öffnete am Mittwoch mit gleich zwei Ausstellungen: „Anything Goes?“ betrachtet Berliner Architekturen der 1980er Jahre. In „The Blow-Up Regime“ beschäftigt sich Marc Bauer (der übrigens den GASAG-Kunstpreis 2020 erhält) mit der Geschichte des Internets von den ersten Computern bis heute. Entstanden sind raumgreifende Installationen aus Papierarbeiten, Wandzeichnungen, Animationen und Sound. Der Zugang ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket gestattet inklusive namentlicher Registrierung gestattet – hier geht es zur Online-Buchung.
  • Das FHXB Museum öffnete am 16.3. ebenfalls „in kleinen Schritten“ wieder. Zu sehen ist aktuell noch bis zum 21. März die Ausstellung „Ralf Marsault. Berliner Jahre auf der Wagenburg“. Auch hier gilt: Ohne Voranmeldung kein Eintritt, ein Zeitfenster kann telefonisch unter  030 50 58 52 32 gebucht werden.
  • Auch die Transmediale ist jetzt vor Ort zu sehen: Der Kunstraum Bethanien am Mariannenplatz, in dem ein Teil der Ausstellung des Digitalkunst-Festivals stattfindet, hat seit dem 15. März wieder geöffnet: Für die „transmediale 2021-2022 –Rendering Refusal“ können unter 030 90298-1454 Termine vereinbart werden. Mehr zur Transmediale weiß Kollegin Birgit Rieger.
  • Der Projektraum in der alten Feuerwache ist ab dem 19. März wieder besuchbar: Zeitfenster können unter 030-293479-426 gebucht werden. Dort ist noch bis zum 2. Mai die Ausstellung zur Hausbesetzerbewegung in Friedrichshain in den 90er Jahren „Häuser besetzen sowieso“ zu sehen.
  • Das Jüdische Museum öffnet am 26. März. Auch hier muss ein Zeitfenster-Ticket im Vorfeld online erworben werden.
  • Viele Museen bleiben aber vorerst noch geschlossen: Der Berlin Story Bunker kann ab dem 1. April wieder besucht werden, das Technik-Museum plant seine Wiedereröffnung für den 6. AprilDer Gropius-Bau will am 23. April mit einer großen Yayoi Kusama-Retrospektive wiedereröffnen.