Kurzmeldungen

Veröffentlicht am 07.06.2018 von Nele Jensch

  • Gefahr für Kunst- und Gewerbehöfe mit jahrzehntelange Geschichte: Den Künstler*innen in der Muskauer Straße 24 ist gekündigt worden – zwar hat der Vermieter den Bewohner*innen neue Verträge in Aussicht gestellt, die wären aber mit deutlichen Mieterhöhungen verbunden. Die potenziellen Gentrifizierungsopfer bekommen prominente Unterstützung: In einem offenen Brief appellieren unter anderem Olga Grjasnowa, Corinna Harfouch, Dani Levy und Clemens Schick für den Erhalt des künstlerischen Bienenstocks, berichtet die Berliner Zeitung.
  • Public Viewing: Rechte müssen draußen bleiben. Nicht nur im Berghain scheinen AfDler*innen unbeliebt zu sein (siehe Kiezgespräch): Das Kreuzberger Café Rizz will explizit keine Parteigänger der AfD und andere Rechte als Besucher*innen. Nach dem Vogelschiss-Satz von AfD-Chef Alexander Gauland schrieb die Rizz-Betreiberin auf Twitter: „Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass Nazis generell inkl. zur Fußball-WM bei uns nicht willkommen sind. Und damit meinen wir ausdrücklich Anhänger der AfD.“ Mehr auch auf taz.de.
  • Friedrichshainer Partymeile vom Reißbrett. Ach wie schön: In fünf Monaten soll das neue Vergnügungsviertel um den Mercedes-Benz-Platz samt Kino und Konzerthalle endgültig fertig sein und so aussehen wie in den Simulationen – Tickets für das Konzert von Jack White am 12. Oktober werden bereits verkauft. Die Morgenpost hat schon mal in die Zukunft geblickt.
  • „Opfer von Straftaten fühlen sich alleingelassen.“ Brennpunktstreifen wie an der Warschauer Brücke, Kotti, Görli und seit jüngstem auch Herrmannplatz scheinen tatsächlich ein erfolgreiches Konzept gegen die steigende Zahl von Straftaten zu sein. Im Tagesspiegel-Interview erzählt Polizeigewerkschaftschef Norbert Cioma, was das für die Polizist*innen bedeutet.
  • Es grünt und blüht überall – ja, auch in der Stadt, denn Berlin ist keineswegs eine Betonwüste, nicht zuletzt dank der vielen Hobbygärtner*innen, die Dächer, Baumumgrenzungen und auch jeden anderen freien Zentimeter Erde bepflanzen. Urban Gardening liegt weiterhin im Trend, und in unserer Bildergalerie auf tagesspiegel.de finden Sie die schönsten Fotos – falls Sie selbst welche haben, Schicken Sie uns gerne Ihre Bilder an leserbilder@tagesspiegel.de
  • Neue Ostkreuz-Bilder mit entsprechenden Erläuterungen zum Umbau gibt es in bewährter Manier im Ostkreuzblog.
  • Herr Lehmanns Restaurant muss raus. Das „Weltrestaurant“ in der Markthalle IX diente Sven Regener als Romanvorlage. Nun muss der Pächter raus und Juri Sternburg schreibt in der taz einen außerordentlichen Nachruf auf das Restaurant. taz.de
Anzeige