Namen & Neues

Klage zurückgezogen: Kreuzberger Familie wird nicht zwangsgeräumt

Veröffentlicht am 28.06.2018 von Nele Jensch

Überraschende Wende: Die von der Zwangsräumung bedrohte Familie aus Kreuzberg kann in ihrer Wohnung bleiben. Cecilia A., ihr Mann Yaser O. und der gemeinsame einjährige Sohn Elyas mussten am Dienstag gar nicht mehr vor dem Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg erscheinen: Der Eigentümer hatte die Klage zurückgenommen. Da hatte möglicherweise auch der öffentliche Druck sein Übriges getan: Das moralisch fragwürdige Verhalten des Vermieters hatte den ganzen Kiez in Aufruhr gebracht. Der Eigentümer hatte Cecilia A. Anfang des Jahres gekündigt – zur Begründung hieß es, A. habe eine Vertragsverletzung begangen, weil sie ihren Freund O. ohne seine Erlaubnis in die Wohnung an der Lübbener Straße im einziehen ließ. In einem Gespräch mit seiner Mieterin soll er laut Cecilia A. außerdem geäußert haben, dass er die Wohnung nach ihrem Auszug „leer verkaufen wolle“. „Damit bleibt das vorhandene Mietverhältnis jetzt erst einmal weiter unbefristet bestehen“, sagte A.s Rechtsanwalt Matthias Hülsmann der Berliner Zeitung. Baustadtrat Florian Schmidt freute sich auf Twitter über die Meldung: „Gemeinwohl geht vor Rendite: auf der Straße erkämpft. Rebellion wirkt.“

Anzeige