Namen & Neues

Hotel Orania: Zehn Attacken in einem Jahr

Veröffentlicht am 19.07.2018 von Nele Jensch

Knapp ein Jahr ist es her, dass das Hotel Orania eröffnete; bereits im Vorfeld hatten Linksautonome kritisiert, dass das Luxushotel zur Gentrifizierung Kreuzbergs beitrage. Es gab Demonstrationen mit Slogans wie „Orania kills Kreuzberg“ und Baustadtrat Florian Schmidt (Grüne) nannte das Hotel einen „Baustein der Gentrifizierung“. Bei verbaler Kritik blieb es allerdings nicht: Seit seiner Eröffnung wurde das Hotel bereits zehn Mal beschädigt. Das geht aus der Antwort der Senatsinnenverwaltung auf eine Anfrage des SPD-Abgeordneten Tom Schreiber hervor. Demnach konnten die Täter*innen bisher nicht gefasst werden, die Behörden vermuten sie im linksextremistischen Milieu. Mehrfach waren die (Panzer!-)Glasscheiben des Orania eingeworfen worden, auch die Fassade wurde besprüht. Die Höhe des Schadens stehe nicht fest, schrieb der Senat.

Anzeige