Namen & Neues

Tramschienen auf Oberbaumbrücke: Nie benutzt, jetzt werden sie abmontiert

Veröffentlicht am 07.02.2019 von Nele Jensch

Seit fast einem Vierteljahrhundert führen Tramschienen über die Oberbaumbrücke – befahren wurden sie noch nie. Jetzt sollen sie weg. Klingt absurd angesichts der Tatsache, dass gerade erst Pläne zur Verlängerung der Tram-Linie M10 bis zum Hermannplatz forciert werden, die in so gut wie allen bisher präsentierten Linienvarianten über die Oberbaumbrücke führen soll. Doch diese ist 25 Jahre nach der letzten Instandsetzung schon wieder sanierungsbedürftig, und Schuld daran sind ausgerechnet die ungenutzten Tramschienen. In der Beschreibung des ausgeschriebenen Abbau-Auftrages heißt es: „Seit 2010 sind wiederkehrend erhebliche Beschädigungen des Fahrbahnbelages festzustellen, die größtenteils im Bereich der ungenutzten Straßenbahnschienen auftreten.“ Das unter der Fahrbahndecke ablaufende Wasser in Kombination mit Frost-Tau-Wechseln sorge für ein Aufbrechen des Asphaltbelages.

Der Abbau der Schienen (Kostenpunkt rund 800.000 Euro) soll vom 6. Mai bis zum 24. September erfolgen, die Brückensanierung in zwei Phasen, bei der für Autos jeweils ein Fahrstreifen pro Richtung zur Verfügung stehen soll. Nach dem geplanten Abriss der Elsenbrücke (die am Samstag wegen eines in Brand geratenen Obdachlosen-Lagers übrigens vorübergehend gesperrt war) dürfe sich damit der endgültige Verkehrskollaps beim Überqueren der Spree abzeichnen – jedenfalls für Autos. Fun fact: Falls die verlängerte M10 tatsächlich über die Oberbaumbrücke führen wird, müssen dort natürlich neue Schienen montiert werden.  – Nele Jensch
+++
Diese Nachricht stammt aus dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für Friedrichshain-Kreuzberg. Komplett lesen, kostenlos bestellen – hier: leute.tagesspiegel.de
+++
Mehr im Tagesspiegel

Anzeige