Namen & Neues

Mehr Drogenkriminalität am Südstern? Was die Polizei dazu sagt

Veröffentlicht am 14.03.2019 von Nele Jensch

Wird der Südstern der neue Kotti? Ein Leute-Leser beschwerte sich bei Kollegin Corinna von Bodisco über eine „offene Drogenszene“: Die Situation habe sich in den letzten Jahren verschlimmert, die Szene würde sich immer mehr vom U-Bahnhof in die umliegenen Straßen verlagern. „Dealer und Konsument*innen sind eine sehr präsente Gruppe vor Ort geworden, deren Auftreten oftmals aggressiv geprägt ist durch Auseinandersetzungen untereinander als auch in der Ansprache der Passanten/ Nutzer*innen des öffentlichen Nahverkehrs“, heißt es in der Zuschrift. Kollegin von Bodisco erkundigte sich bei der zuständigen Polizeidirektion 5 nach ihrer Einschätzung der Lage und eventuellen Gegenmaßnahmen. Antwort: Polizeimitarbeitende hätten in diesem Jahr vermehrt Personen angetroffen, die der Drogenszene zuzuordnen seien. „Um eine Verfestigung als Treffpunkt zu verhindern, wurden in diesem Jahr bereits mehrere Einsätze durchgeführt.“ Neben dem Südstern hätten diese Einsätze ebenso den U-Bahnhof Schönleinstraße und dessen Umgebung umfasst. Insgesamt seien die Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz 2016, 2017 und 2018 insgesamt annähernd gleich geblieben und hätten 2016 mit sechs Straftaten ihren Höhepunkt erreicht.

Anzeige