Namen & Neues

Freiwillige zählen über 38.000 parkende Autos im Bezirk

Veröffentlicht am 12.11.2020 von Corinna von Bodisco

Auf einem Luftbild der Stadt Berlin von 2019 wurden in Friedrichshain-Kreuzberg 38.351 parkende Autos gezählt. Die Berechnungen beruhen laut Daten-Experte Hans Hack auf einer Luftbildanalyse durch Freiwillige, die gerade für ganz Berlin durchgeführt wird (github.com), sowie einer Datenanalyse des Redaktionsnetzwerks Deutschland.

Wie funktioniert das Zählen? „Beim Taggen (Markieren, Anm. d. Red.) wird zwischen stehenden Autos und Autos in Bewegung unterschieden“, erklärt Hack. Gezählt wurden alle stehenden Autos – also auch solche in Innenhöfen. Da es sich um ein Luftbild handelt, konnten keine Autos in Parkhäusern mitgezählt werden. Demnach gibt es also noch mehr parkende Autos im Bezirk.

Ziel: offener Datensatz. Beim Projekt gehe es darum, einen offenen Datensatz zu erstellen, um Mobilitäts- und Flächenverteilungsthemen anzugehen, sagt Hack. Die Ergebnisse könnten dann auch mit anderen Geodaten kombiniert werden – es gäbe mehrere Möglichkeiten, die Daten perspektivisch zu nutzen.

Zwei Görlis, ein Volkspark Friedrichshain. Zum besseren Verständnis vergleicht Hack die Berechnungen über die eingenommene Fläche mit Grünanlagen. 38.351 parkende Autos nehmen demnach:

  • 33,5 Hektar ein, das entspräche der Fläche von „zwei Görlis“
  • 44 Hektar an Parkplatzfläche ein, mit anderen Worten: „einen Volkspark Friedrichshain“.

Außerdem: Wenn all diese Autos aufeinandergestapelt würden, ergibt das laut Hack einen etwa 60 Kilometer hohen Turm. Die verschiedenen Szenarios zeigen: Daten können in einem anderen Kontext die Vorstellung erweitern. Hack ist auf Datenvisualisierung und Geodaten spezialisiert. 

Viele der parkenden Autos stehen wohl mehrere Tage und werden nicht alltäglich gebraucht, vermutet Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne). Was Sie zum Projekt der zählenden Freiwilligen denkt? „Das unterstreicht das Ziel unserer Arbeit, wer letztendlich gar kein eigenes Auto braucht, sollte den Platz für mehr Lebensqualität in den Wohnkiezen frei geben. Davon profitieren Alle“.

Mitzählen. In Friedrichshain-Kreuzberg sind die Autos fertig gezählt, einige Flächen in Berlin sind noch auszuzählen. Jede*r kann mitmachen: Anmeldung via car.tagging.berlin@posteo.de, weitere Infos via Twitter. – Foto: Jens Kalaene/dpa