Kiezgespräch

Veröffentlicht am 23.09.2021 von Nele Jensch

Endlich wieder kicken! Die Kinder- und Jugendmannschaften des VfB Friedrichshain haben sich nach den langen pandemiebedingten Ausfällen sehr gefreut, im Sommer wieder auf dem Sportplatz Virchowstraße Fußball spielen zu können. Doch die Freude hielt nicht lange an: Ab kommender Woche ist der Fußballplatz gesperrt, weil der Kunstrasen erneuert wird. An sich natürlich eine gute Sache, doch die Umsetzung könnte besser laufen, beklagt unser Leser Daniel Fritsch, dessen Sohn beim VfB trainiert: „Ein neuer Kunstrasen ist vielleicht eine gute Tat. Ein drohender Komplettausfall von zwei bis drei Sportterminen pro Woche für 18 Mannschaften quer durch alle Jugenden ist jedoch eine Katastrophe, insbesondere nach den Lockdowns des zurückliegenden Jahres.“ Mit dem Wohl der Kinder habe das nichts zu tun.

Vor allem beklagt Fritsch die Kommunikation des Bezirks: Der Verein sei erst vergangene Woche über die geplante Sperrung informiert worden, „ohne Abstimmung und Planung und in Unkenntnis der Situation“. Eine Turnhalle zum Ausweichen hat der VfB nicht. Außerdem sei nicht bekannt gegeben worden, wie lange der Platz gesperrt bleibt: „Vermutlich gibt es keinen Plan, wie bei Bauvorhaben üblich. Es ist zu befürchten, dass nach den Abrissarbeiten der Platz lange brach liegt und die Kinder nicht spielen können“, so Fritsch.

Der Bezirk erklärt auf Nachfrage, dass die erste Ausschreibung im Sommer nicht erfolgreich gewesen sei, nun aber doch eine Firma gefunden wurde – und die wollte dann sofort loslegen, und zwar schon am 20. September. Der Bezirk habe immerhin eine Verschiebung um eine Woche aushandeln können: „Ein späterer Beginn mit mehr Vorlaufzeit für den Verein war nicht möglich, sonst wäre die Firma abgesprungen“, so Bezirksamtssprecher Dominik Krejsa. Zudem sei der VfB bereits im Frühjahr über das Bauvorhaben informiert worden.

Der betroffene Vater hat allerdings recht mit seiner Befürchtung, dass der Platz lange gesperrt bleiben wird: In diesem Jahr soll der alte Platz abgerissen werden, der Neubau folgt dann 2022. Wie lange das dauert, sei abhängig von den Witterungsbedingungen während der Wintermonate: „Im optimistischen Szenario ist der Platz im April 2022 fertig.“ Allerdings könne der Verein während der Bauzeit ausweichen: Eine Liste mit Ersatzplätzen habe der VfB erhalten.