Nele Jenschs Tipp für Sie

Veröffentlicht am 18.07.2019

Wo, wenn nicht im kinderreichen Graefekiez, sollte es das beste Eis Kreuzbergs geben? Eben. Und zwar gleich geballt: Zur Eisdiele „Isabel“ (Böckhstr. 1, 10-22 Uhr) direkt an der Ecke Grimmstraße kann ich leider nur sagen, dass der Blick auf den Landwehrkanal, der dort zum Urbanhafen wird, fantastisch ist – die Schlange war mir bisher immer zu lang (was ja auch für sich spricht). Dafür findet sich am anderen Ende der Böckhstraße, fast schon am Kottbusser Damm, ein echtes Kleinod: Im „Eiscafé Francesco Vigneri“ (Böckhstr. 27, 11-21 Uhr) gibt es italienisches Speiseeis aus eigener Herstellung, die Sitzmöglichkeiten (ausschließlich vor der Tür) sind leider sehr begrenzt. Mein Favorit ist übrigens das Milchschnitten-Eis. Achtung: Auf der Markise steht „Lido Eis“, laufen Sie nicht aus Versehen vorbei! Wer es etwas gehobener mag, biegt einmal um die Ecke und stoppt am „Lecko Mio“ (Graefestr. 80, 12-20 Uhr): Dort ist die köstliche Eiscreme auch in veganen Varianten erhältlich (auf Kokosmilch-Basis) und das kleine Café liebevoll eingerichtet: Wände und Sitzkissen in Pastelltönen, tolle Lampen im Industrial Design, echte Blumen auf den Tischen; draußen gibt es auch ein paar Mini-Tischchen. Ein paar Meter weiter bietet die Eismanufaktur Sorbets und Neo-Klassiker wie „Karamell Fleur de Sel“ in hervorragender Qualität.

Anzeige