Nele Jenschs Tipp für Sie

Veröffentlicht am 03.10.2019

Sweet News: Jahre-, wenn nicht jahrzehntelang fristete der Berliner Pfannkuchen ein tristes Nebensortiments-Dasein; nur noch wenige Bäckereien stellen das Gebäck selbst her und trendy ist es auch nicht gerade. Doch nun gibt es eine neue Manufaktur, die sich dem Klassiker verschrieben hat: Der „Sugarclan“ bietet die faustgroße Köstlichkeit nach traditionellem Rezept am Boxhagener Platz in Friedrichshain an. Die Füllungen sind natürlich selbst gemacht, neben Marmeladen und Konfitüren finden auch exotischere Varianten wie Kokoscreme und Karamell den Weg in die Pfannkuchen. Oben drauf kommt nicht nur Zuckerguss, sondern auch essbare Blüten, geraspelte Schokolade, Popcorn oder sogar Salzbrezeln – auch herzhafte Sorten finden sich im Sortiment, zum Beispiel Tomaten-Chutney mit Parmesan. 

Nicht ganz traditionsgemäß ist der Name: Der Sugarclan hat sich „aus Respekt vor der Diversität der Stadt und vor allen Neu-Berlinern und Touristen“ dafür entschieden, die (zumindest in Westdeutschland gängige) Kurzform „Berliner“ für die Köstlichkeiten zu verwenden. Der Preis pro Stück bewegt sich zwischen 3,50 und 4,50 Euro, es gibt auch Minis ab 2,20 Euro. Grünberger Str. 85 , Di.-Fr. 14-20 Uhr, Sa.+So. 12-18 Uhr. sugarclan.de

Foto: Xamax

Anzeige