Termine

Museumsfest im Museum Karlshorst

Veröffentlicht am 07.05.2018 von Paul Lufter

08.05.2018 – 11:00 Uhr

Am Dienstag, den 8. Mai, lädt das Deutsch-Russische Museum Berlin-Karlshorst zum Museumsfest. Seit 2013 befindet sich dort die Dauerausstellung „Deutschland und die Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg“. Es ist das einzige Museum in Deutschland, das mit einer Dauerausstellung an den Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion erinnert. Das Programm für den 8. Mai ist randvoll.

Um 11 Uhr findet auf dem Museumsvorplatz die feierliche Eröffnung des Festes durch Museumsdirektor Jörg Morré statt. Danach gibt es stündlich offene Führungen auf Deutsch, Englisch und Russisch  sowie um 16 Uhr eine Kuratoren-Führung durch die Sonderausstellung „Geboren in der Revolution. Das erste Jahrzehnt der Roten Armee“.

Im Kapitulationssaal wird es außerdem um 11.30 Uhr eine Präsentation zum Thema „Das Kriegsende in den Medien“ und um 18.30 Uhr die Podiumsdiskussion „Der Reichstag – Die schönste sowjetische Trophäe“ mit Mischa Gabowitsch und Michael Cullen geben, moderiert von Jörg Morré.

Parallel laufen im Kino im Untergeschoss ab 12.30 Uhr Filme wie „Befreiung: Der letzte Sturm“ (UdSSR, 1969), „Irgendwo in Berlin“ (DEFA, 1946) und „Jenseits des Rheins“ (F, 1960), während auf der Terrasse im Garten ab 14 Uhr verschiedene Musikgruppen spielen und für Kinder eine Hüpfburg sowie Schminkangebote zur Verfügung stehen. Interessierte können sich außerdem im Werkstattgespräch mit den Restauratoren über deren Arbeit informieren. Das Museum finden Sie in der Zwieseler Straße 4. Das vollständige Angebot des Museumsfests gibt es auf der Homepage des Museums Karlshorst.

Anzeige