Macher

CDU fordert ominösen Omnibusbahnhof

Veröffentlicht am 04.12.2017

Von der Einrichtung eines „Omnibusbahnhofes“ sowie der Schaffung weiterer Haltemöglichkeiten für Busse in Lichtenberg würden viele Berliner*innen profitieren, meint Heike Wessoly, verkehrspolitische Sprecherin der Union. „Bisher muss jeder, der eine Fernbusreise antreten möchte, erst einmal eine längere Anfahrt bis Westend in Kauf nehmen. Für viele Menschen aus dem Ostteil der Stadt würde ein Omnibusbahnhof in Lichtenberg den Reisekomfort enorm steigern.“ Mit dem Omnisbusbahnhof will die CDU-Fraktion die „nachhaltigen Chancen eines vielfältigen Mobilitätsmixes“ ergreifen. Wie nachhaltig zusätzlicher Busverkehr ist, lässt sich sicherlich diskutieren. Wie wäre es alternativ mit mehr Zugverbindungen am Bahnhof Lichtenberg? Auch inwiefern es sinnvoll ist, Flächen für die dafür nötigen Parkplätze zuzubetonieren und wo die Busse in einem Bezirk ohne direkten Autobahnanschluss eigentlich lang fahren sollen, bleibt offen. Übrigens halten Fernbusse auch am Alexanderplatz und am Südkreuz. Verbessert die Idee die Mobilität der Lichtenberger*innen oder verschlechtert sie sie sogar durch verstopftere Straßen? Was meint ihr? Schreibt uns! von Madlen Haarbach und Robert Klages