Namen & Neues

FDP für die Einführung eines Baulückenkatasters

Veröffentlicht am 22.10.2018 von Robert Klages

Die Freien Demokraten fordern, die Erfassung von Brachflächen im Bezirk mittels eines Baulückenkatasters einzuführen. In diesem sollen – öffentlich einsehbar – Baulücken und Flächen im privaten und öffentlichen Besitz ersichtlich sein, die für eine künftige Bebauung zur Verfügung stehen. Dirk Gawlitza, Bezirksvorsitzender: „Mit einem Baulückenkataster könnten sowohl der Bezirk als auch private Investoren auf einen Schlag die Flächenpotentiale des Bezirkes erkennen und nutzen.“ Hintergrund ist die Antwort des Bezirksamtes auf eine Einwohnendenanfrage des FDP-Mitgliedes Marcel Otto zum Stand der Bebauung an der Wollenbergstraße 5. Das Bezirksamt hatte erklärt, es befinde sich gerade noch auf der Suche nach einem geeigneten Schulstandort und ein solches Verfahren dauere nun mal seine Zeit.