Namen & Neues

Integrationspreis an Frau, die womöglich abgeschoben wird

Veröffentlicht am 22.10.2018 von Robert Klages

Den diesjährigen bezirklichen Integrationspreis erhalten Monique Mathis, Mitarbeiterin der Wohnungsbaugesellschaft Howoge, und Arwa Almohaden und das Projekt „Get connected mit Arwa“ des Frauentechnikzentrums. Als Preisträger*innen wurden in diesem Jahr Projekte, Initiativen, Institutionen, aber auch Einzelpersonen gesucht, die sich der Arbeit mit Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund oder Fluchterfahrung verschrieben haben.

Howoge-Mitarbeiterin Monique Mathis unterstützt Frauen und ihre Familien, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, bei der Wohnungssuche. Auch Arwa Almohaden ist im Bezirk aktiv: 2015 flüchtete sie mit ihrer Familie aus dem Irak nach Deutschland. Im Projekt „Get connected mit Arwa“ vermittelt sie arabischsprachigen Frauen den Umgang mit den digitalen Medien sowie IT-Basiswissen mit dem Ziel, dass die  Kursteilnehmerinnen schnell auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß fassen können. „Sie unterstützt damit selbstlos die Integration dieser Frauen und dafür bin ich ihr dankbar. Ich hoffe inständig, dass der Asylantrag der Familie positiv beschieden wird“, sagt BM Michael Grunst. Denn, es ist nicht sicher, ob Almohaden in Deutschland bleiben kann.

Anzeige