Namen & Neues

Größter Kita-Träger schließt Zielvereinbarung mit Senatsverwaltung

Veröffentlicht am 11.02.2019 von Robert Klages

Mit Beschluss des Verwaltungsrates hat der Kita-Eigenbetrieb „Kindergärten NordOst“ (KiGäNO), Berlins größter Kita-Träger, eine Zielvereinbarung mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie geschlossen. KiGäNO betreut 10.000 Kinder in Lichtenberg, Pankow und Marzahn-Hellersdorf. Die Vereinbarung dient dazu den Fachkräftebedarf sicherzustellen und das Angebot in den Kindertagesstätten der KiGäNO zu erweitern. Die Vereinbarung wurde zunächst bis Ende des Kitajahres 2021/2022 geschlossen.

Wichtige Bestandteile der Zielvereinbarung sind unter anderem eine mittelfristige Erhöhung der Ausbildungsquote in Höhe von zehn Prozent, bezogen auf den Gesamtbestand des pädagogischen Personals. Darüberhinaus strebt der Eigenbetrieb eine Steigerung der Quote der zur Belegung angebotenen Plätze im Verhältnis zur Gesamtzahl der betriebserlaubten Plätze auf 95 Prozent an. Außerdem wird in der Zielvereinbarung festgelegt, dass die Quote der Teilzeitauszubildenden bezogen auf die (kita)jährlich erfolgenden Neueinstellungen mindestens 20 Prozent (Vollzeitäquivalente) bzw. 30 Prozent (gerechnet in Personen) betragen soll.

Anzeige