Namen & Neues

Nach starker Rede zum Frauentag von Ines Schmidt (Linke) - was der FDP-Politiker dazwischen rief

Veröffentlicht am 11.03.2019 von Robert Klages

„Wir sollten aufhören, Frauen zu unterschätzen“, sagte Ines Schmidt, Sprecherin für Frauenpolitik der Linken aus dem Wahlkreis Lichtenberg 1, in einer flammenden Rede anlässlich des Frauentags am vergangenen Freitag. Ihre Rede ging auch durch die sozialen Medien. Hier zu sehen, „Linken-Abgeordnete auf Krawall gebürstet“, titelt „Stern“. Schmidt fordert darin auf, an der Kundgebung am Alexanderplatz teilzunehmen. Der FDP-Abgeordnete Bernd Schlömer hatte dazwischengerufen, da sei doch gar kein Strom.

„Da ist Strom. Und wenn nicht, stellen wir dich als Lampe auf“, hatte ihm Schmidt entgegnet und dafür Applaus bekommen. Aber was hat Schlömer eigentlich genau gemeint? Hintergrund war ein neuerlicher großflächiger Stromausfall am Alexanderplatz kurz nach dem Ausfall von Köpenick. „Ich wollte schon einmal unseren TOP zum Katastrophenschutz am gleichen Tag im Plenum kurz andeuten“, sagte mir Schlömer auf Nachfrage. „Sehr guter Konter von ihr. Wobei ich ja wohl als helles Köpfchen bei ihr in Erinnerung bin.“

Anzeige