Kiezgespräch

Veröffentlicht am 06.05.2019 von Robert Klages

Den wichtigsten Termin habe ich verpasst. Klar, ich muss mich auch selbst hinterfragen, wie es dazu kommen konnte. Am Samstag hat es ein „Late Night“-Shopping im Ikea Lichtenberg gegeben. Erwachsene durften ins Bällebad. „Der große Robert möchte bitte aus dem Bällebad abgeholt werden“, hieß es am Samstag also leider nicht. Stattdessen hatte Leser-Reporter Marcel Adler für die „Berliner Woche“ dort seinen Spaß. Er berichtet von dem „Irren Shopping“ und der Bälleschlacht: „Die Männer zogen sich nach einem überragenden Sieg der Frauen in den Krabbeltunnel zurück. Sodann nahmen die Damen ein Siegerbad in den Bällen. Strike, ihr wart der Hammer, Mädels!“ Der Kollege war also nah dran am Geschehen. Es soll auch eingekauft worden sein. „Eine Dame“ hat wohl einen Pyjama anprobiert. „Witzig war es, wie sie damit durch die Gänge schlenderte. Zwei Verkäufer riefen: ‚Flott, flott…!‘.“

Außerdem durfte man sich mit Kaffee auf die Sofas setzen, es gab Essen zum halben Preis und Erdbeer-Sahneschnitte. Das Möbelhaus muss wohl auch ordentlich Umsatz gemacht haben. Der Reporter-Kollege abschließend: „Dann bis zum nächsten Late Night Shopping.“ Es wird also ein nächstes Mal geben. Auf den Kapitalismus ist eben Verlass. Nächstes Mal werde ich dabei sein. Wer jetzt schon Bock hat dabei zu sein: Bitte melden.

Doch Moment: Kurz vor Newsletter-Redaktionsschluss stellen wir fest, dass der Artikel der „Berliner Woche“ rausgenommen wurde. Auf Nachfrage sagten mir die Kolleg*innen, er sei wegen werblichen Charakters gelöscht worden. Dann lesen wir doch den Artikel, den die Deutsche Presse Agentur (dpa) am heutigen Montag veröffentlicht hat. „Wer ist eigentlich dieser Billy? – Berühmte Möbel und ihre Geschichte“ – bisher aufgenommen von der „Süddeutschen Zeitung“. Aber auch DPA-Reporter Alexander Blum war wohl im Bällebad.

Anzeige