Kiezgespräch

Veröffentlicht am 18.01.2021 von Pauline Faust

Während die Bezirksverordnetenversammlung mit digitalen Formaten hadert, sind Anwohner*innen in Karlshorst schon einen Schritt weiter. Der „Karlshorst e.V.“ lud am Donnerstag, den 14. Januar zur vermutlich ersten virtuellen Einwohner*innenversammlung des Stadtteils.

Anlass waren die Umbaupläne für die Trabrennbahn Karlshorst. Zum bestehenden Pferdesport sollen dort Wohnungen, Gewerbefläche, eine Kita und neue Sportflächen kommen (dazu hatten wir bereits berichtet). Einige Anwohner*innen fragten sich, wo dann noch Platz für den Reitsport bleiben würden, zumal auch innerhalb der Pferderennbahn eine Sportanlage entstehen soll. „Ich habe das Gefühle, sie wollen alle Probleme auf einmal lösen“, kommentierte eine Anwohnerin.

Trotz oder vielleicht sogar wegen dem digitalen Format hatten sich viele zugeschaltet, rund 50 Menschen beteiligten sich. Zum Vergleich: Die Bezriksverordnetenversammlung hat 55 Mitglieder.