Kurzmeldungen

Veröffentlicht am 07.11.2023 von Dominik Lenze

  • Peter-Huchel-Straße 39 bis 41 soll verkehrsberuhigte Zone werden. Das hat die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) im Oktober beschlossen. Vorausgegangen war ein Antrag der Linksfraktion. “Beim Abschnitt Peter-Huchel-Straße 39 bis 41 handelt es sich um einen Sackgassenbereich, der keine Erschließungsfunktion für das umliegende Wohngebiet hat. Im genannten Bereich sind Kitas sowie Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe ansässig”, teilt die Fraktion mit. Zu den Vorschlägen der Linken gehören neben der Ausweisung als verkehrsberuhigte Zone noch Fahrbahnschwellen zur Geschwindigkeitsreduzierung und ein Zebrastreifen in der Nähe der Grundschulen.
  • FreiwilligenAgentur übergangsweise in Springpfuhl-Passage verlegt. Wie letzte Woche berichtet, kam es in den Räumlichkeiten der FreiwilligenAgentur am Helene-Weigel-Platz 6 zu einem Wasserschaden. Bis die Schäden behoben sind, weicht die Agentur auf Räumlichkeiten in der Springpfuhl-Passage am Helene-Weigel-Platz 14 aus. Der Bezug der neuen Büroräume findet derzeit statt, so dass voraussichtlich ab Donnerstag (9. November) wieder Sprechzeiten angeboten und Gäste empfangen werden. Sollte jemand Büromobiliar abgeben oder ausleihen können, freut sich das Team der FreiwilligenAgentur über Hinweise. Per Mail und Telefon ist die Agentur weiterhin wie gewohnt erreichbar, auch wenn Anfragen derzeit etwas länger dauern können. 
  • Bezirksamt soll sich beim Senat für Geothermie in Marzahn einsetzen. Geothermie, auch Erdwärme genannt, nutzt die im Erdboden gespeicherte Wärme, um Häuser und Wohnungen zu heizen. Die BVV folgte im Oktober einem Antrag der SPD und beschloss einstimmig, das Bezirksamt möge sich gegenüber den zuständigen Stellen der Senatsverwaltung dafür einsetzen, eine Potentialprüfung für tiefe Geothermie zu veranlassen. Angedacht ist ein Einsatz am Heizkraftwerk Marzahn. Ein Vorbild soll dabei Potsdam sein: Dort ist ein Geothermie-Pilotprojekt in diesem Jahr erfolgreich gestartet: Wie mein Kollege Marco Zschiek berichtet hat, konnte die Anlage dort doppelt so viel Energie liefern wie erwartet.
  • Marzahn-Hellersdorf sucht neue Partnerstadt. Im Oktober hat der Bezirk seine Städtepartnerschaft mit dem Oktjabrski, einem Stadtteil der belarussischen Hauptstadt Minsk aufgelöst. “Durch die Auflösung soll Raum für neue und aktivere Städtepartnerschaften geschaffen werden. Hierfür ist vorgesehen, eine neue Städtepartnerschaft zu schließen. Vorschläge aus der BVV werden gerne angenommen”, teilt das Bezirksamt mit. 
  • Wie viel Unglück verträgt die Liebe? Die aktuelle Tagesspiegel-Liebeskolumne handelt von Monika und Manfred, die mit ihrer Liebe schweren Schicksalsschlägen trotzen. Eine Geschichte vom Weitermachen und von Hoffnung. Den Text über das Ehepaar, das durch so viele Widerstände gegangen ist, können Sie hier mit T+ lesen.