Namen & Neues

Verkehrsprobleme am Stadtrand: Verband will Bundesstraße blockieren

Veröffentlicht am 19.11.2019 von Ingo Salmen

Verkehrsprobleme am Berliner Stadtrand: Verband will Bundesstraße blockieren. Der Sound der CDU schwingt in einer Pressemitteilung mit, die der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) jetzt verschickte. Kein Wunder: Sein Präsident ist der christdemokratische Abgeordnete Christian Gräff. Unter dem Motto „Abgehängter Stadtrand Ost? Es reicht!“ will der Verband an diesem Mittwoch, 20. November, um 17.30 Uhr für eine stärkere Berücksichtigung der östlichen Bezirke in der rot-rot-grünen Verkehrspolitik einfordern – indem er die Kreuzung von Bundesstraße B1/B5 und Blumberger Damm blockiert. Bundesweit vertritt der VDGN die Interessen von mehr als 120.000 Mitgliedern in über 400 Vereinen, darunter Nutzer von Eigenheimen, Eigentumswohnungen, Erholungsgrundstücken und Kleingärten sowie von Garagen. In Berlin und Brandenburg sind es immerhin 20.000 Mitglieder.

„Seit Jahren machen wir die Erfahrung: Die Ortsteile am Stadtrand Ost werden von der Berliner Politik regelrecht abgehängt“, heißt es in der Ankündigung der Demonstration. „Wochen- und monatelang sind S-Bahn-Strecken außer Betrieb. Der öffentliche Personennahverkehr hat ein unzureichendes Netz und zu lange Taktzeiten. Staus nicht nur im Berufsverkehr. Ein wichtiges Verkehrsprojekt wie die Tangentiale Verbindung Ost (TVO) wird verschleppt.“ Konkret fordert der VDGN: „Bessere U-Bahn- und S-Bahn-Verbindungen für den Stadtrand Ost, Ausbau des Busnetzes, umgehender Beginn des Planfeststellungsverfahrens für die TVO“. Gräff rechnet damit, dass die Schnellstraße erst 2025 oder 2026 fertiggestellt wird, wenn der Senat im bisherigen Tempo weitermacht. Er wünscht sich das hingegen ein bis zwei Jahre eher. Von CDU-Sound will der Verbandspräsident übrigens nichts wissen. Die Kritik erstrecke sich von Lichtenberg über Marzahn-Hellersdorf bis Treptow-Köpenick. „Das Thema kocht bei uns hoch.“ – Text: Ingo Salmen

Foto: Wolfgang Kumm/dpa

+++
Diesen Text haben wir dem Tagesspiegel-Newsletter für den Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf entnommen. Den gibt es in voller Länge und kostenlos unter leute.tagesspiegel.de.
+++
Meine weiteren Themen aus Newsletter für Marzahn-Hellersdorf – eine Auswahl:

  • Nach der Tesla-Überraschung: Der Cleantech Business Park in Marzahn ist ein möglicher Standort für das Design- und Entwicklungszentrum – doch alte Versäumnisse werden jetzt zum Nachteil.
  • Später Durchbruch: Senat und Bezirk beschließen den Bau einer Grundschule in Mahlsdorf – eine Entscheidung mit einigen Fragezeichen
  • Mitzvah Day mit Josef Schuster und Petra Pau: Juden, Muslime, Christen und Atheisten bauen gemeinsam einen Lehmofen für die Spielplatzinitiative Marzahn
  • Verkehrsprobleme am Stadtrand: Verband will Bundesstraße blockieren
  • Der Kiez um die Alte Hellersdorfer Straße soll ab 2021 Quartiersmanagement-Gebiet werden
  • Die skurrilen Urlaubsbilder des AfD-Politikers Gunnar Lindemann
  • Preisverdächtig: Hellersdorfer Kreisliga-Fußballer verschießt absichtlich Elfmeter
  • Traum vorerst geplatzt: Aus der Alten Börse wird doch kein Atelierhaus
  • … das alles und viel mehr Tipps, Termine, Nachrichten aus Marzahn-Hellersdorf hier im Tagesspiegel-Newsletter: leute.tagesspiegel.de