Namen & Neues

Radfahraktivist*innen stellen sich neu auf

Veröffentlicht am 11.08.2020 von Caspar Schwietering

„Radbezirk  Mahe“ heißt zukünftig „Netzwerk fahrradfreundliches Marzahn-Hellersdorf“. Hintergrund ist eine veränderte Organisationsstruktur. Die Initiative wird Teil des Vereins Changing Cities. Die Neugründung als Bezirksgruppe von Changing Cities findet am 13. August um 18 Uhr statt – entweder per Telefonkonferenz oder bei gutem Wetter im Freien. Interessierte können sich hier anmelden und an der Gründung teilnehmen.

Der Verein Changing Cities ist aus dem Volksentscheid Fahrrad hervorgegangen, der entscheidend zur Verabschiedung des Berliner Mobilitätsgesetzes beigetragen hat. Vom Beitritt zu Changing Cities erhofft sich Pascal Grothe, der entscheidende Mann hinter „Radbezirk Mahe“, strategische Vorteile. „Wir können zukünftig von viel Fachwissen profitieren und auch einfacher Kontaktdaten sammeln“, sagte er mir. So könne man sich noch besser für die Interessen von Radfahrer*innen einsetzen.

Die Aktivist*innen wollen sich breiter aufstellen. Aus der Führung der Gruppe will sich Grothe, der inzwischen bei den Grünen aktiv ist, schrittweise zurückziehen. „Wir wollen die Verantwortung auf mehr Schultern verteilen“, sagte er. Das werde man auf dem Gründungstreffen besprechen. So soll das Netzwerk bald auch jemand anders im FahrRat des Bezirkes vertreten. Dieser tagt heute Abend erneut. Über die Ergebnisse werde ich im nächsten Newsletter berichten.

Eine erste Aktion ist bereits geplant. Das Netzwerk fahrradfreundliches Marzahn-Hellersdorf wird auch an der „KidicalMass“ teilnehmen. Bundesweit wollen Radfahraktivist*innen am Wochenende des 19. und 20. September dafür demonstrieren, dass radfahrende Kinder zum Straßenverkehr der Städte  dazugehören. Grothe hat dafür bereits eine Demonstration in Marzahn-Hellersdorf angemeldet. Vom U-Bahnhof Kienberg aus sollen Kinder in einem großen Bogen mit dem Rad durch die Straßen des Bezirks fahren.