Sport

Veröffentlicht am 23.06.2020 von Ingo Salmen

Deutschlands Hammerwurfelite misst sich in Marzahn. Zum ersten Mal seit Beginn der Coronakrise findet in Deutschland wieder ein großer Wettkampf im Hammerwerfen statt. Fortuna Marzahn lädt am kommenden Sonntagabend, 27. Juni, zum sechsten Marzahner Hammerwurfmeeting, eines der bedeutendsten Sportereignisse im Jahreskalender des Bezirks. Die Genehmigung kam kurzfristig: Am vergangenen Mittwoch sei die „erlösende E-Mail“ eingetroffen, dass sowohl die Senatsverwaltung für Sport als auch das Sportamt von Marzahn-Hellersdorf einer Durchführung zugestimmt hätten, wie die Fortunen-Vorsitzende Doris Nabrowsky mitteilte.

Erlösend war die Nachricht offenbar auch für die Hammerwurf-Szene: In kürzester Zeit gingen bereits 25 Meldungen ein. „Wer zurzeit gut ist, kommt auch nach Marzahn“, sagte Nabrowsky dem Tagesspiegel. Wobei es coronabedingt ohnehin nur 40 Plätze gibt. Normalerweise sind es bis zu 50, aber sonst sind auch Starter*innen aus China, Großbritannien oder Südamerika dabei, die nun nicht anreisen.

Als Favoritin geht Carolin Paesler in den Wettkampf. Sie war 2017 Deutsche Meisterin. Auch mehrere Jugendmeister*innen der vergangenen Jahre finden sich im Feld. Die Schirmherrschaft hat Kirsten Münchow übernommen. Sie ist zwar nicht ganz so prominent wie das Marzahner Eigengewächs Betty Heidler. Doch sie zählt zu den Pionierinnen, die der späteren Multi-Medaillengewinnerin den Weg ebneten: Münchow gewann bei der Hammerwurf-Premiere der Frauen bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney die Bronzemedaille – mit dem damaligen deutschen Rekord von 69,28 Meter. Das Marzahner Event soll übrigens auch den Auftakt für den Deutschen Juniorencup bilden. Allerdings ist unklar, ob daraus eine ganze Serie wird: Weitere Veranstaltungen sind bislang nicht gesichert.

Die Auflagen sind streng: Trainer, Athleten, Kampfrichter und Gäste müssen auf der Anlage strikt getrennt werden, Umkleiden bleiben geschlossen, Toiletten sind geöffnet, müssen aber nach jedem Gang gereinigt werden. Um 10 Uhr geht’s los auf dem Sportplatz an der Allee der Kosmonauten 131, gegen 16 Uhr soll das Meeting ausklingen – es fällt also voll in die Mittagshitze, bei womöglich mehr als 30 Grad. Und Schatten gibt es keinen. Auch der Verein keine Speisen und Getränke zum Verkauf anbieten darf und alle Beteiligten sich selbst verpflegen sollen, will er doch zumindest Wasser und Lunchpakete bereitstellen. „Das ist um die Jahreszeit wirklich hammerhart“, kommentierte Nabrowsky die Umstände. Zuschauer sind übrigens nicht zugelassen. Interessierte Fachleute können jedoch möglicherweise als Helfer*innen die Veranstaltung begleiten. Sie müssen sich dafür an die Fortunen-Vorsitzende wenden: vfl-fortuna-marzahn.de

Aus! Aus! Aus! Bei einem virtuellen Verbandstag hat der Berliner Fußball-Verband am Sonnabend den Abbruch der laufenden Saison beschlossen. Für die Abschlusstabellen wurde der Tabellenstand vom 12. März herangezogen, ergänzt um eine Quotientenregel, um eine unterschiedliche Zahl absolvierter Spiele auszugleichen. Ein Abstieg ist ausgeschlossen. In diesem PDF finden Sie alle Staffelsieger*innen und Aufsteiger*innen – und das sind die Glücklichen aus Marzahn-Hellersdorf:

  • Eintracht Mahlsdorf (Ü60-Landesliga St. 1)
  • BSC Marzahn (Ü60-Bezirksliga St. 1)
  • Eintracht Mahlsdorf (Ü32-7er-Verbandsliga)
  • BSC Marzahn II (Herren-Kreisliga C St. 2)
  • FFC Berlin (Frauen-Bezirksliga St. 1, Relegation)
  • RW 90 Hellersdorf (Frauen-7er-Verbandsliga)
  • BW Mahlsdorf/Waldesruh (Frauen-7er-Landesliga)
  • Eintracht Mahlsdorf (A-Junioren-Landesliga St. 1)
  • Eintracht Mahlsdorf (B-Junioren-Landesliga St. 2)
  • BW Mahlsdorf/Waldesruh (B-Junioren-Bezirksliga St. 1)
  • RW 90 Hellersdorf (B-Junioren-Kreisliga A St. 1 Rück)
  • Stern Kaulsdorf (B-Junioren-Kreisliga A St. 2 Rück)
  • Eintracht Mahlsdorf (1. C-Junioren-Landesliga St. 2)
  • FC Marzahn (1. C-Junioren-Kreisliga A St. 1 Rück)
  • Eintracht Mahlsdorf II (2. C-Junioren-Bezirksklasse St. 1)
  • BW Mahlsdorf/Waldesruh II (2. C-Junioren-Kreisklasse A St. 1 Rück)
  • Eintracht Mahlsdorf (1. D-Junioren-Landesliga St. 4)

Wir schalten um zum Faustball. Meister der Zweiten Männer-Bundesliga (Ost) wurde die Turngemeinde in Berlin (TiB) 1848, die mit Vizemeister Polizei SV Berlin in der Aufstiegsrunde steht. Absteigen hingegen muss Eintracht Mahlsdorf – ah, sorry, das ist ja gar nicht vom 20. Juni 2020, sondern 1995, aus dem Tagesspiegel-Archiv gehoben von @TspLeuteSport. Faustball, so exotisch wie Radball, Feldhandball und dergleichen mehr. Was ist wohl aus den Faustballern und anderen Nischensportarten geworden? Welche Exoten halten heute noch durch, obwohl landauf, landab der Fußball alles dominiert? Melden Sie sich doch mal per Mail, wir würden Sie gern vorstellen!

Als wären die beiden jüngsten BVV-Sitzungen der Testlauf gewesen, hat an diesem Montag auch wieder die Frauensporthalle im Freizeitforum für sportliche Aktivitäten geöffnet. Am vergangenen Mittwoch erhielt der Betreiber, der Verein für Sport und Jugendsozialarbeit, die Genehmigung des Sportamtes, wie Projektleiterin Christiane Möhner mitteilte. Zur Verfügung steht nur die eigentliche Halle, nicht der (zu) kleine Bewegungsraum hinter der Galerie, dennoch kann der ausrichtende Verein, Fit und Fun Marzahn (FFM), immerhin drei Viertel der sonst 64 Kurse umfassenden Programms durchführen. „Wir hätten sicher die große Halle teilen können, aber der Bezirk hat keine Ausnahme gemacht und entschieden: Wir behandeln alle gleich“, erklärte Möhner.

Somit gelten folgende Rahmenbedingungen: Inklusive Übungsleiterin dürfen an einem Kurs maximal zwölf Frauen teilnehmen, die Umkleiden sind zugänglich, die Duschen aber nicht, bis zur Übungsmatte und auf dem Weg zurück sind Masken zu tragen und generell zwei Meter Abstand einzuhalten. Außerdem dauern die Kurse nur 45 statt 60 Minuten, denn anschließend muss jede Übungsleiterin die verwendeten Matten oder auch Geräte putzen. Ein Probetraining ist momentan nicht möglich, sodass auch keine neuen Leute an den Kursen teilnehmen können, sondern nur Frauen, die bereits FFM-Mitglieder sind. Sie haben freie Auswahl, solange es noch Plätze in dem gewünschten Kurs gibt. Deshalb ist eine Anmeldung bei Sportwartin Yvonne Blankenforth unter Tel. 0174/9839182 erforderlich. Das Kursprogramm ist hier zu finden.

Der Plan reicht nun bis zum 9. August und schließt auch Kinderkurse ein, die sonst in den Ferien pausieren. Am kommenden Montag, 29. Juni, führt der FFM auch noch ein letztes Mal von 10 bis 12 Uhr den Balkonsport auf dem Kastanienboulevard durch. Noch lange nicht in Sicht ist indes die Eröffnung der Extrafit-Fläche im Erdgeschoss des Freizeitforums – und da spielt es angesichts der Corona-Regeln nicht einmal eine Rolle, wie weit die Handwerker inzwischen sind. Deshalb zählen wir erst mal weiter …

FFF-Countup. 1333 Tage seit Nicht-Eröffnung der Frauenfitnessfläche der Frauensporthalle (geplant für den 23. Oktober 2016).