Nachbarschaft

Veröffentlicht am 06.04.2021 von Ingo Salmen

Das Otto-Nagel-Gymnasium und Luke Mockridge – war da nicht mal was? Genau, der Comedian hatte im vergangenen Sommer Wahlkampfhilfe geleistet, als sich die beiden Jugendlichen Florian und Felix für die Ämter als Schülersprecher an der Biesdorfer Schule bewarben. Und ein Video mit mehr als 30 prominenten Unterstützer:innen geschickt.

Nun traf das ONG schon wieder auf Mockridge: Zwei Vierer-Teams aus den Jahrgängen 7 und 12 traten am Karfreitag in der Sat.1-Show „Luke! Die Schule und ich“ gegen Promis wie Nora Tschirner und Michi Beck an. Es gab eine Rechtschreib-Challenge und Physik-Nachhilfe mit „Vertretungslehrer“ Konrad Stöckel. Die ganze Sendung gibt es (nach Anmeldung) hier zu sehen. Am Ende räumten die Schüler:innen 13.333 Euro für ihr Gymnasium ab. Dennis Friebe, Referent für Digitale Bildung am ONG, berichtet im Interview über die Show-Produktion und die Verwendung des Geldes.

Wie kam es zur Teilnahme? Durch den Medienauftritt von Flo und Felix im vergangenen Jahr kam es zum Kontakt zwischen Luke Mockridge und der Schule. Es folgte ein Treffen im Oktober 2020 und dort wurden wir gefragt, ob wir bei der Sendung als Schule teilnehmen wollen.

Wie wurden die Teilnehmenden denn schulintern ausgewählt? Jeder konnte mitmachen! Zusätzlich hat die Schülerversammlung Schülerinnen und Schüler vorgeschlagen – dies wurde auch von den Fachlehrerinnen und Fachlehrern der Schule unterstützt, da diese die Stärken der einzelnen Kinder kennen. Schlussendlich gab es dann ein Casting, in dem die finale Besetzung inklusive Backup-Kandidaten ausgewählt wurde.

Wann und wo wurde die Sendung aufgezeichnet? Die Aufzeichnung fand Ende März unter strengen Corona-Auflagen bei der Produktionsfirma Brainpool in Köln-Mülheim statt. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden im Voraus auf das Coronavirus getestet und auch täglich vor Ort.

Was macht die Schule mit dem Preisgeld – und wer entscheidet über die Verwendung? Gemeinsam haben wir bereits vor der Sendung überlegt, was wir mit einem eventuellen Preisgeld anstellen würden. Selbstverständlich wird das so ausgegeben, dass jede Schülerin und jeder Schüler unserer Schule etwas davon haben wird. Mehr geben wir demnächst auf unserer Homepage bekannt. Vorab können wir aber sagen, dass wir als Friedensschule 1000 Euro an das Kinderhospiz „Berliner Herz“ am Strausberger Platz spenden werden. Wir unterstützen es bereits seit mehreren Jahren. Es ist auf Spenden angewiesen und verzeichnet seit Corona einen Spendenrückgang. Daher freuen wir uns, einen kleinen Beitrag leisten zu können.

  • Das Bild oben zeigt Konrad, Jette, Jarvis und Klara-Marie (von rechts) mit Moderator Luke Mockridge. Foto: Sat.1/Steffen Z Wolff
  • Wer soll hier als nächstes vorgestellt werden? Sie selbst? Jemand, den Sie kennen? Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge unter: leute-i.salmen@tagesspiegel.de