Intro

von Laura Hofmann

Veröffentlicht am 27.10.2017

jetzt kommt der Wedding wirklich. Echt jetzt. An der Ecke Müllerstraße, Lindower Straße, direkt am S-Bahnhof Wedding, entsteht ein riesiger Büro-und Gebäudekomplex, „Campus“ nennen ihn Planer und Investoren. Auf über 20.000 Quadratmetern wird ein 60 mal 60 Meter großer Gebäudeblock gebaut, aus dem sich an der Ecke ein zehngeschossiger Turm erhebt. Im Inneren wird es einen auf die bel étage angehobenen Platz (mit einem großen Baum im Zentrum) geben, der über eine freigestellte Treppe von der Müllerstraße erreicht werden kann. Vis à vis des S-Bahnhofs Wedding ist eine zweigeschossige Kolonnade geplant, die in die Treppenanlage zum Platzbereich überleitet.

Mietverträge sind noch nicht abgeschlossen, geplant ist aber Co-Working, möglicherweise ein Fitnessstudio, Einzelhandel im Erdgeschoss. Auch Wohnen auf Zeit, die Planer nennen das „projektbezogenes Wohnen“, wird in dem Neubau möglich sein. Das Gewerbegebiet, wo das noch namenlose Projekt entsteht, gehört zum Städtebauförderprogramm Aktive Zentren. Der Gebäudekomplex, der mit seiner Architektur an die neue BND-Zentrale und das Bundesinnenministerium erinnert, wird vom Berliner Architekturbüro BHBVT geplant. Seit Sommer liegt die Baugenehmigung vor, im Frühjahr soll der erste Spatenstich erfolgen und im Sommer 2020 wird die Eröffnung erwartet. Mehr über das Projekt erfahren Sie Anfang kommender Woche im Tagesspiegel, gedruckt und im E-Paper. Dann gibt es auch Simulationen zu sehen.

Laura Hofmann arbeitet in der Berlin-Redaktion des Tagesspiegels. Ihre erste Berliner Wohnung war in Wedding, hierher kehrt sie immer gerne zurück. Heute wohnt sie an der Grenze zwischen Prenzlauer Berg und Mitte, den Fernsehturm immer fest im Blick. Schreiben Sie ihr eine Mail oder folgen Sie ihr auf Twitter oder Facebook.

Anzeige