Intro

von Laura Hofmann

Veröffentlicht am 08.08.2018

Mitte wird grüner: Das legt zumindest die aktuelle Prognose für die Abgeordnetenhauswahlkreise von Wahlkreisprognose.de nahe. Demnach würde die Partei in vier von sieben Wahlkreisen das Direktmandat über die Erststimmen holen. Das sind zwei mehr als bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus 2016. Eine Veränderung würde es im Wahlkreis 3 (Großer Tiergarten, Zoologischer Garten, Heinrich-Zille-Siedlung, Moabit – südlich der Turmstraße) geben, der erstmals an die Grünen gehen würde. Aktuell hält dort der SPD-Abgeordnete Thomas Isenberg das Direktmandat. Auch den Wahlkreis 5 (Volkspark Rehberge, Schillerpark) würden demnach die Grünen gewinnen. Hier ist aktuell Bruni Wildenhain-Lauterbach (SPD) direkt gewählt. Im BVV-Trend sind die Grünen mit 26 Prozent wieder stärkste Partei, haben 2,1 Prozentpunkte im Vergleich zur Wahl 2016 zugelegt und liegen nach den Prognosen sieben Prozentpunkte über der SPD, die 4,8 Prozentpunkte einbüßen muss. Größter Gewinner ist die Linke, die 4,1 Prozentpunkte gewinnt und mit 22 Prozent auf Rang zwei liegt. Die CDU legt 1,5 Prozentpunkte zu (15 Prozent), AfD und FDP bleiben auf Wahlniveau (10 bzw. 6 Prozent). Hinweise zum Verfahren für die Erstellung der Prognose finden Sie hier.

Laura Hofmann arbeitet in der Berlin-Redaktion des Tagesspiegels. Ihre erste Berliner Wohnung war im Wedding, hierher kehrt sie immer gerne zurück. Heute wohnt sie an der Grenze zwischen Kreuzberg und Mitte, die Türme des Potsdamer Platzes immer fest im Blick. Schreiben Sie ihr eine Mail oder folgen Sie ihr auf Twitter oder Facebook.

Anzeige