Intro

von Laura Hofmann

Veröffentlicht am 10.04.2019

46 Tage bis zur Europa-Wahl. Am Sonntag demonstriert die Bürgerinitiative „Pulse of Europe“ wieder auf dem Gendarmenmarkt. Diesmal mit dabei und auf der Bühne: Yanis Varoufakis und Nicola Beer. Varoufakis hat als ehemaliger griechischer Finanzminister die Griechenlandkrise medial entscheidend geprägt. Nun tritt er als Spitzenkandidat der europaweiten, grenzüberschreitenden Bewegung „Demokratie in Europa“ (DiEM25) in Deutschland zur Europawahl an. Seine Botschaft: Die EU wird entweder demokratisch oder sie wird zerfallen.

Beer ist Spitzenkandidatin der FDP für die Europawahl. Ihre Botschaft: Europa muss schneller Entscheidungen treffen können, ein Innovationskontinent werden, ein Kontinent der Chancen. Der Linke und die Liberale werden am Sonntag zu den Demonstrierenden sprechen. Den Initiatoren der Pro-EU-Kundgebungen ist es wichtig zu betonen, dass sie dennoch weiterhin eine überparteiliche Bewegung sind, die sich nicht politisch vereinnahmen lassen möchte. „Wir machen weder Wahlkampf für eine Partei, noch wollen wir, dass Politiker auf unserer Bühne Wahlkampfreden halten“, teilen die Macher rund um Peter Funk, Alexander Knigge und Silvan Wagenknecht mit.

Aber angesichts des erstarkenden Nationalismus und populistischen Extremismus in Europa wollten sie alle Kräfte sammeln und den Bürgern die Möglichkeit geben, sich mit den Positionen der Parteien auseinanderzusetzen, um ihre Wahlentscheidungen zu treffen. „Deshalb laden wir alle proeuropäischen Parteien und Initiativen im Rahmen unseres #EuropaParcours auf den Platz bzw. auf unsere Bühne und achten dabei auf Überparteilichkeit.“ Für musikalische Begleitung sorgt der britische Singer-Songwriter James Naylor. Die Musik ist wegen des anstehenden Brexits auch politisch interessant. Sonntag, 14. April, 14 bis 15 Uhr, auf dem Gendarmenmarkt.

Laura Hofmann ist Redakteurin für Landes-und Bezirkspolitik beim Tagesspiegel. Ihre erste Berliner Wohnung war im Wedding, hierher kehrt sie immer gerne zurück. Heute wohnt sie an der Grenze zwischen Mitte und Kreuzberg, die Türme vom Potsdamer Platz fest im Blick. Schreiben Sie ihr eine Mail oder folgen Sie ihr auf Twitter oder Facebook.

Anzeige