Kultur

Das Theater um das Theater – nächster Akt im Monbijoupark

Veröffentlicht am 22.09.2021 von Julia Weiss

Kurz nach seiner Wiedereröffnung steht das Monbijoutheater wieder vor dem Aus. Zumindest fürchtet das die neue Theaterleitung. Grund ist die Haltung des Bezirksamtes, das weiterhin den Abriss der Märchenhütten fordert. Ohne die beliebte Winterspielstätte sei der Theaterbetrieb im Monbijoupark finanziell nicht zu stemmen, sagt der Betreiber Jakob Wurster dem Tagesspiegel. Das Sommer-Amphitheater muss im Oktober abgebaut werden. Dann könnte für immer Schluss sein, fürchtet Wurster.

Der Streit um die Märchenhütten geht weit zurück. Im vergangenen Sommer hatten die Betreiber keine Genehmigung mehr vom Bezirk bekommen und die Bauten sollten abgerissen werden. Seitdem  befindet sich das Bezirksamt mit dem ehemaligen Theater-Chef Christian Schulz im Streit. Weil der den Abriss verweigerte, stellte ihm das Bezirksamt 40.150 Euro Mahngebühr in Rechnung.

„Baustadtrat Ephraim Gothe und Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel beharren auf ihren Verwaltungsvorgängen“, sagt Wurster. „Es wird vollkommen ignoriert, dass sich die Leitung des Theaters geändert hat. Unterstützt wird das Theater von Kultursenator Klaus Lederer (Linke), der sich nun mit einem offenen Brief an Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) wandte. „Es wäre, denke ich, eine schlechte Strategie – angesichts der Verdrängung der Kiezkultur an vielen Orten der Stadt durch private Investoren – jetzt auch noch Kultur im schon nur gering zur Verfügung stehenden öffentlichen Raum zu verhindern“, schreibt Lederer.

Am Sonntag wird im Bezirk gewählt. Bleibt abzuwarten, wie sich das neue Bezirksamt zum Theater verhalten wird. Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD), der Bezirksbürgermeister werden will, machte in der BVV-Sitzung am Donnerstag schon mal ein kleines Wahlversprechen. Er wünsche sich in Mitte eine „Ermöglichungskultur“, momentan werde von den Ämtern zu viel gebremst. Was er nicht sagte: Als Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Gesundheit ist er für einige dieser Behörden selbst verantwortlich – eine davon fordert den Abriss der Märchenhütten.