Macher

Apotheke muss nach 127 Jahren schließen

Veröffentlicht am 05.01.2018 von Felix Hackenbruch

Wissmann’s Apotheke in Moabit war eine Institution. 1890 hatte sie der Apotheker Hermann Wissmann gegründet – als sechste Apotheke in Moabit überhaupt. Das Kaiserreich, die Weimarer Republik, das Dritte Reich, das geteilte Berlin – die Systeme wechselten, Wissmann’s Apotheke blieb. Doch seit dem 23. Dezember ist das Geschäft in der Paulstraße Geschichte. Wie das Portal „MoabitOnline“ berichtet, wurde der Apothekerin Carola Minarek gekündigt, nachdem ein italienischer Investmentfonds das Eckhaus gekauft hatte. 36 Jahre hat Minarek die Apotheke geführt, trotzdem sei ihr nur eine Vertragsverlängerung von einem Jahr angeboten worden. „Aber ein ganzes Jahr langsam sterben, das wollte ich doch lieber nicht“, sagt sie. Bei einem Abschiedsfest sollen sich viele Kunden über den Niedergang des Kiezes erregt haben und auch Minarek sieht die Politik in der Pflicht. „Stoppt den Ausverkauf Berlins! Stoppt die Zerstörung der kleinen Kieze!“ Felix Hackenbruch