Namen & Neues

Neues Bezirksamt entsteht am Haus der Statistik

Veröffentlicht am 09.03.2018 von Laura Hofmann

In einen Neubau auf der Fläche des ehemaligen Haus der Statistik am Alexanderplatz wird das Bezirksamt Mitte ziehen. Das geht aus der Kooperationsvereinbarung zur Entwicklung des Standorts zwischen dem Bezirksamt, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, der Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM), der Genossenschaft ZUsammenKUNFT und der Wohnungsbaugesellschaft Mitte hervor. Demnach sollen „auf der Verkehrsfläche im Innenhof sowie auf durch Abbruch von Flachbauten generierten Freiflächen“ neben dem neuen Bezirksamt auch Wohnungen und „Gebäude für Mischnutzungen“ entstehen. Eigentümer des Neubaus für Rathaus und BVV-Saal, der auf 25.000 Quadratmetern Bruttogrundfläche geplant ist, wird dann der Bezirk selbst sein. „Das ist super, das ist Rekommunalisierung“, freut sich Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD). Zur Zeit wohnt das Bezirksamt ja noch zur Miete, hinter dem Kino International. Das Gebäude wurde gerade für über 87 Millionen Euro verkauft, die Miete zum 1. März um über 50 Prozent erhöht. Der Mietvertrag des Bezirksamts läuft noch knapp zehn Jahre, dann wäre sowieso eine Generalsanierung notwendig, und Gothe kennt den Immobilienmarkt gut genug, um zu wissen, dass sich der Bezirk die Miete danach nicht mehr leisten können würde. Deswegen habe Mitte zusammen mit dem Senat entschieden, ins benachbarte Areal des Hauses der Statistik zu ziehen. Im Laufe des kommenden Jahres soll ein Objektwettbewerb für das neue Rathaus starten, damit der Umzug pünktlich zum Ende des jetzigen Mietvertrags geschehen kann.

Anzeige