Namen & Neues

Rattenhotels für Mitte

Veröffentlicht am 18.05.2018 von Laura Hofmann

Zwischen 2012 und 2017 hat sich die Zahl der Fälle, bei denen Ratten dem Gesundheitsamt gemeldet wurden, im Bezirk verdoppelt, berichtete Stadtrat Ephraim Gothe (SPD) bei der Bezirksverordnetenversammlung am Donnerstag. Zurzeit sei allerdings kein Spielplatz von den Nagern befallen. Als Grund für die vielen Ratten nannte Gothe die hohe Zahl an weggeworfenen Essensresten in Parks und auf der Straße. Dagegen will der Bezirk nun mit einem mehrsprachigen Flyer in Comic-Form vorgehen. Außerdem sollen sogenannte „Rattenhotels“ helfen. Bitte was? Rattenhotels sind Holzkisten, ausgestattet mit viel Stroh, Köderfutter und Wasser. Sobald die Ratten es sich dort gemütlich gemacht haben, wird das Lockfutter durch Gift ausgetauscht – die Ratten sterben. Entwickelt hat diese Methode der Schädlingsbekämpfer Georg Bünker aus Niedersachsen. Im Februar hat er seine Idee bei der stellvertretenden Amtstierärztin in Mitte vorgestellt.

Anzeige