Namen & Neues

Silbernetz-Hotline will im Spätsommer an den Start gehen

Veröffentlicht am 29.06.2018 von Laura Hofmann

Kurz vor Weihnachten habe ich hier die Silbernetz-Initiative von Elke Schilling aus dem Wedding vorgestellt. Die Idee: Eine kostenlose Telefonhotline, die vereinsamten älteren Menschen einen Weg aus der Isolation bahnen soll. Über Weihnachten lief ein einwöchiger Testbetrieb. Es gab 50 Kontaktaufnahmen allein in den ersten 12 Stunden. Mittlerweile ist die Finanzierung des Projekts, zumindest zu großen Teilen, bis August 2020 abgesichert. Die Lotto-Stiftung sichert den Betrieb der Koordinierungsstelle ab Januar 2019, bis Ende des Jahres wird sie von der Senatsverwaltung für Gesundheit finanziert. Der Plan: Ab August oder September soll die Hilfsnummer 0800 470 80 90 dauerhaft für Berlin freigeschaltet werden. Vereinsamte ältere Menschen können dann sieben Tage die Woche anrufen und ein Gespräch mit den geschulten Mitarbeitern führen. Dafür hat Elke Schilling nun auch ihr Amt als Chefin der Seniorenvertretung Mitte niedergelegt. „Der Aufbau der Silbernetz-Hotline verlangt meine ganze Kraft“, begründet Schilling ihre Entscheidung. „Ich will lieber eine Sache richtig machen.“ Zur Zeit wartet sie noch darauf, dass die Geschäftsräume in der Wollankstraße, ein ehemaliger Blumenladen, fertig werden. Die Silbernetz-Freunde, also Paten für die älteren Menschen, die diese regelmäßig anrufen oder besuchen, werden ausgebildet. Für das Hilfetelefon selber, das mit vier bis fünf Mitarbeitern an den Start geht, ist Silbernetz weiter auf Spenden angewiesen. Mehr Infos gibt es hier.

Anzeige