Namen & Neues

Nächste Verwirrung im Streit um Straßenumbenennungen in Wedding

Veröffentlicht am 15.05.2019 von Laura Hofmann

In die Irren und Wirren um die geplanten Straßenumbenennungen im Afrikanischen Viertel hat sich jetzt der Großneffe von Rudolf Duala Manga Bell eingeschaltet. In einem Brief an Bezirksvorsteher Sascha Schug schreibt Jean-Pierre Félix-Eyoum, dass er sein Familienoberhaupt Jean-Yves Eboumbou Douala Bell telefonisch über die Umbenennung des Nachtigalplatzes in Manga-Bell-Platz informiert hat: „Beim Gespräch mit dem König fiel uns beiden auf, dass in Ihrem Vorschlag an das Bezirksamt ein für uns gravierender Fehler enthalten ist. Der vorgeschlagene Name Manga Bell bezeichnet keineswegs die Person, die geehrt und gewürdigt werden soll. Manga Bell ist eine Erfindung der Kolonialherren, die damals einen Familiennamen gebraucht haben.“ Wie das den bei der Namensfindung involvierten Wissenschaftlern durchrutschen konnte, ist für mich nicht nachvollziehbar. Hier gibt es Hintergründe zu den Douala Bells – auf französisch: cameroon-info.net.

Anzeige