Namen & Neues

19.247 Unfälle in Mitte im vergangenen Jahr

Veröffentlicht am 19.02.2020 von Julia Weiss

Mitte ist trauriger Spitzenreiter bei den Verkehrsunfällen. Im vergangenen Jahr gab es hier mehr als 19.000 Unfälle – mehr als in jedem anderen Bezirk. Das geht aus einer Anfrage der Linken-Abgeordneten Anne Helm, Niklas Schrader und Kristian Ronneburg hervor. Auf Platz zwei liegt Charlottenburg-Wilmersdorf mit 18.312 Unfällen, gefolgt von Tempelhof-Schöneberg mit 14.109. In ganz Berlin krachte es 2019 ganze 137.073 mal. Das ist ein leichter Rückgang im Vergleich zum Vorjahr. Dabei verunglückten 5.250 Fahrradfahrer und 2.087 Fußgänger.

Was muss sich Ihrer Meinung nach ändern, damit Berlins Straßen sicherer werden? Machen Sie mit bei unserer Verkehrsumfrage. – Text: Julia Weiss

+++ Dieser Beitrag stammt aus dem Mitte-Newsletter. Jeden Mittwoch neu und kostenlos per Mail erhalten, Anmeldung hier: leute.tagesspiegel.de

+++ Weitere Nachrichten der Woche:

  • „Trinkertreff“ am Leopoldplatz abgebrannt
  • Stuhlkreis statt Frontalunterricht: Wie integrale Bildung Problemklassen helfen kann
  • Sozialausschuss fordert „Haus der Hilfe“ für Obdachlose
  • Der Berlinale-Countdown läuft – was Sie jetzt wissen müssen
  • SUV-Unfall vor der Mall of Berlin
  • Vorschau auf die Bezirksverordnetenversammlung
  • Tipp: 300 Sorten Schnaps im Absinth-Depot probieren
  • Smarter Bürowürfel „Cube“ eröffnet am Hauptbahnhof