Nachbarschaft

Veröffentlicht am 04.07.2018 von Laura Hofmann

Die Straßenbahnlinie M5 soll vom Hauptbahnhof über den Kleinen Tiergarten bis nach Moabit verlängert werden, dafür laufen seit Jahren die Planungen.

Die CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus möchte das Vorgehen am liebsten stoppen. Stattdessen plädiert sie für eine Verlängerung der U-Bahnlinie 5 nach Moabit. Der entsprechende Artikel in der „Morgenpost“ sorgte auf Twitter für Protest von Seiten der Grünen. „Ach diese CDU. Will nicht dass die Menschen in Berlin weiter Strassenbahn fahren. Der Tramausbau vom Hbh zur Turmstrasse wird von uns in Mitte sehnsüchtig erwartet. Aber das kann man in Spandau natürlich nicht wissen“, ließ sich Silke Gebel, Fraktionschefin der Grünen im Abgeordnetenhaus aus, mit Verweis auf Antragsteller Heiko Melzers Wahlkreis in Spandau.

Johannes Schneider, der Fraktionschef der Grünen in der BVV Mitte, weist darauf hin, dass die CDU in Mitte das zumindest in der vergangenen Wahlperiode noch anders sah und sich für die Straßenbahn ausgesprochen hatte. Und auch ein Ex-CDU-Mann, Thorsten Reschke, der von Frank Henkel als CDU-Fraktionschef der Bezirksverordnetenversammlung Mitte abgesägt wurde, merkt an: „Die U-Bahn-Diskussion hat in diesem Fall schon vor Jahren keine Alternative geliefert. Es gab klare Beschlüsse der CDU Mitte und CDU-Fraktion Mitte pro Straßenbahn … nur Nein-Sagen ist keine Opposition.“ Moabit mit seinen rund 80.000 Einwohnern zählt derzeit noch zu den Ortsteilen Berlins, die am schlechtesten an das U-, S- und Straßenbahnnetz angeschlossen sind. Die CDU fürchtet, dass der Senat sich die Tram schön rechnet.

Foto: dpa

Wer soll hier als nächstes vorgestellt werden? Sie selbst? Jemand, den Sie kennen? Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge unter: leute@tagesspiegel.de

Anzeige