Intro

von Sophie Rosenfeld

Veröffentlicht am 09.06.2021

haben Sie eine Idee, wie der Bezirk Neukölln durch Ihr Engagement lebenswerter gestaltet werden könnte? Noch bis zum 15. Juni können Sie Ihr Vorhaben postalisch oder per Mail im Bezirksamt einreichen. Gefördert werden Ihre Projektideen zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur mit Fördermitteln aus dem Programm „Freiwilliges Engagement In Nachbarschaften“ (FEIN). Sachmittelkosten in Höhe von bis zu 3.500 Euro können durch das FEIN-Programm übernommen werden. Honorare, Personalkosten und Pläne in Quartiersmanagement-Gebieten sind dabei nicht förderfähig. Für Ideen in diesem Gebiet sind die jeweiligen Quartiermanagement-Teams verantwortlich, die sie zum Aktionsfond beraten. Allen Interessierten steht das Neuköllner Engagement Zentrum (NEZ) bei Fragen – bezüglich ihres Vorhabens sowie der Antragstellung – zur Seite. Sie erreichen das NEZ telefonisch unter (030) 32 50 56 84 oder per Mail an wertheim@nez-neukoelln.de .

In diesem Jahr werden 15.000 Euro in die Demokratieförderung investiert. Dabei geht es nicht nur um Stärkung des demokratischen Miteinanders, sondern auch um Vorbereitung auf die bevorstehenden Wahlen im September. Weitere Informationen sowie alle Antragsunterlagen zum Download finden Sie unter diesem Link.

Es gibt viele Möglichkeiten sich zu engagieren. Unzählige Berliner:innen zeigen ehrenamtlich vollen Einsatz in dieser Stadt. Um auf ihre Arbeit aufmerksam zu machen und sie zu unterstützen, erscheint jeden zweiten Mittwoch im Monat der kostenlose Tagesspiegel-Newsletter „Ehrensache“. Heute ist es wieder soweit! Wenn Sie die Nachrichten und Neuigkeiten von Kiez-Initiativen, sozialen Organisationen, Gemeinden und Vereinen nicht verpassen wollen, können Sie sich hier für den Newsletter anmelden.

Hier ein kleiner Vorgeschmack zur Juni-Ausgabe: Seit 2010 setzt sich das Kreuzberger Unternehmen Quartiermeister mit sechs Biersorten für eine gerechte Wirtschaft ein. Ob Bio-Rotbier oder Radler Naturtrüb – Zehn Cent pro Liter gehen an soziale Initiativen berlinweit. Worauf die Quartiermeister bei der Herstellung achten, welche Unternehmen bereits unterstützt wurde und wie sie zu der Kombination aus sozialer Verantwortung und dem Verkauf von Alkohol stehen, lesen Sie im vollständigen Artikel auch bei Tagesspiegel Plus.

 

+++ Dieser Beitrag stammt aus dem Neukölln-Newsletter. Jeden Mittwoch neu und kostenlos per Mail erhalten, Anmeldung hier: leute.tagesspiegel.de

+++ Weitere Nachrichten der Woche: 

  • Corona-Update
  • Fünf Jahre Leute-Newsletter: Best of vier Jahre BVV
  • Geänderte Platzvergabe an der Karlsgarten-Grundschule
  • Hafenbar „Ankerklause“ bekommt neuen Anstrich – Künstler Jim Avignon im Interview
  • Neuköllner Suppenküche wird zu Kubus Suppenküche
  • Schillerkiez und Rollbergviertel flanierend entdecken
  • Grundsteinlegung für barrierefreies Wohnen in der Lipschitzallee
  • Straßenaktion zum Sehbehindertentag
  • Programm des Kunstfestivals „48 Stunden Neukölln“
  • Urlaub in Neukölln mit der Kijufi-Ferienschule
  • Urban Gardening im Prinzessinnengarten
  • Straßengehermeisterschaften im Britzer Garten
  • Essen auf die Hand am Maybachufer
  • Neue Wohntürme in Gropiusstadt: Was Anwohnende dazu sagen