Kurzmeldungen

Veröffentlicht am 30.05.2018 von Madlen Haarbach

  • Hingeklotzt. Das Estrel-Hotel soll fast auf die doppelte Größe anwachsen. Das ist wichtig und notwendig, sagt Christian Andresen, Präsident des Hotelverbandes DEHOGA Berlin, im Gespräch mit dem rbb. Berlin bräuche mehr Kapazitäten, um Kongresse ausrichten zu können – dazu bräuche man nach der Schließung des ICC auch neue Kongressstandorte. @rbbabendschau
  • Gesund. Der Trend zur gesunden Ernährung hat auch die Dönerbuden erreicht: In Neukölln isst man den Kebab nun mit Vollkornbrot. Und ist das da etwa Rucola? @nikschrader
  • Abgewendet. Stadtrat Jochen Biedermann (Grüne) schloss am Montag eine Abwendungsvereinbarung mit dem Käufer des Hauses in der Pannierstraße 29. Eine Umwandlung der Miet- in Eigentumswohnungen ist damit erstmal ausgeschlossen.
  • Getrendet. Laut aktuellem BVV-Trend würde in Neukölln, sollten aktuell BVV-Wahlen stattfinden, die SPD mit 27 Prozentpunkten die meisten Stimmen erhalten, gefolgte von den Linken (18,5) und den Grünen (17). Die CDU käme auf 14,5 Prozent der Stimmen, die AfD auf 13 und die FDP auf 4,5. wahlkreisprognose.de
  • Gebaut, I. Am 5. Juni findet das Richtfest für den Neubau der Seniorenfreizeitstätte in Alt-Rudow statt. berlin.de
  • Gebaut, II. Die zentrale Geschäftsstelle für den Schulbau der Bezirke kommt nun doch – wie ursprünglich geplant – nach Neukölln. tagesspiegel.de
  • Leer. Das Haus in der Wipperstraße 5 steht seit Jahren fast komplett leer und verfällt nach und nach, wie ein Leute-Leser schreibt. Laut Informationen des Bezirksamtes ist das Haus von Schwamm befallen und zum Teil sanierungsbedürftig. Für das Schwammgutachten gebe es noch keinen Antrag beim Bezirksamt und auch geplante Baumaßnahmen werden offenbar noch nicht durch geführt. Das Haus befindet sich im Milieuschutzgebiet, was Sanierungsmaßnahmen verkompliziert. Allerdings bleibt unklar, warum sich die Maßnahmen offenbar über Jahre verzögern und das Haus derweil weiter verrottet.
Anzeige