Namen & Neues

Das wird in der BVV besprochen

Veröffentlicht am 25.04.2018 von Maria Kotsev

Bei der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am heutigen Mittwochabend stehen auf der Tagesordnung – kaum verwunderlich – erstmal eine Menge vertagter Drucksachen aus vorangegangenen Sitzungen. Etwa die Bestandssanierungen von asbestverseuchten Häusern und präventive Maßnahmen beim Wohnungsneubau sollen besprochen werden. Sind diese Punkte abgehandelt, diskutieren die Verordneten über Geschwindigkeitsüberwachung im Ortolanweg, wie Neukölln von der positiven Haushaltssituation profitieren kann und über die Sicherheit im Tierpark Neukölln. Roland Leppek von der FDP stellt eine große Anfrage zu Mobbing an Neuköllner Schulen, und Almuth Draeger (SPD) möchte wissen, wie das Bezirksamt den Sport im Kiez fördert. Auch die Lärmbelastung in Neukölln wird ein Thema, sowie die Bebauung des ehemaligen Güterbahnhofs Neukölln.

Anlässlich der Aktion „Berlin trägt Kippa“ planen einige Verordnete der Fraktion der Grünen auch am heutigen Abend im Sitzungssaal des Rathauses Neukölln die traditionelle jüdische Kopfbedeckung zu tragen. Die BVV ist öffentlich zugänglich und beginnt um wie immer um 17 Uhr. Zur Tagesordnung

Anzeige