Namen & Neues

Nachtrag: Radfahren auf der Karl-Marx-Straße

Veröffentlicht am 16.05.2018 von Madlen Haarbach

Nach vielfältiger Kritik scheint sich an der Karl-Marx-Straße etwas zu tun: Zwar gibt es immer noch keine konkreten Pläne für einen wirksamen Schutz, aber aus dem Ausschuss für Straßen, Grünflächen und Ordnung heißt es nun, dass das Ordnungsamt seit dem 8. Mai vier bis fünfmal täglich den Radschutzstreifen (auch bekannt als illegaler Parkplatzstreifen) auf dem kürzlich eröffneten zweiten Abschnitt kontrolliere – und dort fast immer auf mehrere Falschparkende treffe. Es würden Knöllchen geschrieben, abschleppen käme nur bei einer schweren Gefährdung in Frage. Hintergrund ist offenbar, dass es bis zu 45 Minuten dauere, bis der Abschleppdienst da sei, der im Anschluss für eine gewisse Zeit die gesamte Karl-Marx-Straße blockieren müsse.

Anzeige