Namen & Neues

Neuköllner Mini-BER: Warum die Bauarbeiten an der Bibliothek in Alt-Rudow ruhen

Veröffentlicht am 06.03.2019 von Madlen Haarbach

Seit einiger Zeit wird an der Bibliothek in Alt-Rudow nicht weitergebaut. Wie die Antwort auf eine Anfrage des Verordneten Peter Scharmberg (SPD) zeigt, müssen die Installationsarbeiten neu ausgeschrieben werden. Die Arbeiten an der Rohinstallation seien abgeschlossen, erklärte Bezirksbürgermeister Martin Hikel (SPD). Parallel zur Rohinstallation erfolgte demnach die Montage der Anlagen- und Sicherheitstechnik. Allerdings stellte das damit beauftragte Unternehmen die Arbeiten im Dezember 2018 ein und kündigte den Vertrag – da es offenbar zuvor erhebliche Verzögerungen gegeben hatte. Verschiedene Arbeiten seien in Zusammenarbeit mit den Auszubildenden der Baufachschule erledigt worden. Diese Arbeit ließe „natürlich keine Vergleiche mit professionellen Firmen zu“, so Hikel. Anders ausgedrückt: Die unzureichende Arbeit verzögerte die Arbeiten derart, dass die beauftragte Baufirma ihr Sonderkündigungsrecht nutzte.

In den kommenden Tagen sollen die Arbeiten neu ausgeschrieben werden – was sich allerdings aufgrund der schwierigen Lage auf dem Baumarkt verkompliziert, wie Hikel eingesteht. Dadurch sei mit erheblichen Mehrkosten zu rechnen. Teurer wird wohl auch die Gestaltung der Fassade: Für die Arbeiten sei erst im zweiten Anlauf ein Angebot abgegeben worden, und zwar zum doppelten des veranschlagten Preises. Dieses Angebot werde aktuell geprüft, so Hikel.

Anzeige