Namen & Neues

Nach Brand in der Jahnstraße: Bezirksamt sucht Wohnungen für evakuierte Mieter*innen

Veröffentlicht am 22.07.2020 von Madlen Haarbach

Am vergangenen Freitag fasste die Polizei einen Tatverdächtigen, der für den Brand einer Mieter*innengarage in der Jahnstraße sowie ein weiteres angezündetes Auto in der Karl-Marx-Straße verantwortlich sein soll (tagesspiegel.de). Parallel mussten die Mieter*innen des betroffenen Wohnhauses, das durch den Brand teilweise beschädigt worden war, ihre Wohnungen am Donnerstag verlassen. Ein Statiker hält das Haus für einsturzgefährdet.

Zunächst kamen die Bewohner*innen größtenteils in Hotelzimmern unter. Nun bittet das Bezirksamt die Nachbarschaft um Unterstützung. Da unklar ist, wie lange das Haus unbewohnbar sein wird, werden Ferienwohnungen oder leere Wohnungen benötigt, in denen die Menschen vorübergehend unterkommen können. Einige der Mieter*innen, darunter viele Familien mit Kindern, hätten ihre Wohnungen überstürzt verlassen müssen und auch nicht kurzzeitig zurückkehren können, teilte Stadträtin Karin Korte (SPD) mit. Daher werden auch Gegenstände des alltäglichen Bedarfs, Kinderspielzeug und Kleidung benötigt. Wer die Menschen unterstützen will, kann sich an die Telefonnummer (030) 90329-2262 oder per E-Mail an das Bezirksamt wenden.

In Neukölln brannten zuletzt immer wieder Autos. Ob es sich bei den übrigen Bränden um eine Serie handelt, ermittelt derzeit das Landeskriminalamt. Von einer politischen Motivation hinter den Bränden geht die Polizei bislang nicht aus (tagesspiegel.de). Auf Anfrage erläutert ein Polizeisprecher, dass der Staatsschutz – der bei Verdacht auf ein politisches Motiv tätig wird – im laufenden Jahr bislang bei drei Brandstiftungen in Berlin wegen einem rechtsextremen Motiv ermittelt. Alle drei Brandstiftungen fanden in Neukölln statt: Am 11. März brannten ein Kinderwagen im Mittelweg, am 10. Mai vier Autos in der Laubestraße und am 19. Juni ein Lieferwagen vor der Bäckerei Damaskus in der Sonnenallee (tagesspiegel.de). Dem gegenüber stehen zwei Brandstiftungen an Firmenwägen, die der Staatsschutz Linksextremen zuordnet.

Text: Madlen Haarbach

+++ Das ist ein Ausschnitt aus dem Neukölln-Newsletter. Jeden Mittwoch kostenlos das Neueste aus Ihrem Bezirk: leute.tagesspiegel.de

+++ Die Themen der Woche:

  • Nach Brand in der Jahnstraße: Bezirksamt sucht Wohnungen für evakuierte Mieter*innen
  • Clean-up Hasenheide: Carola Muysers hat eine Aufräumaktion für den Neuköllner Park gestartet
  • Streit zwischen Umweltstadtrat und Prinzessinnengärten geht in die nächste Runde – CDU-Stadtrat wirft Berliner Zeitung „Diffamierung“ vor
  • Wildes Tempelhofer Feld: Wildtierexperte Derk Ehlert erklärt lokale Fauna und Flora
  • Kiezkneipe „Syndikat“ ruft vor der drohenden Räumung zur „Langen Nacht der Weisestraße“ auf
  • Bezirksamt verlängert drei temporäre Spielstraßen